Auszeichnung zum Abschied

Corinna Pregla (l., Deutschland – Land der Ideen) und Karl-Heinz Saak (r., Deutsche Bank) überreichten zwei Studenten der Universität der Nachbarschaften die Ehrenurkunde und den Preis als „Ausgezeichneter Ort 2013/14“. Foto: pr

Kurz vor dem Abriss wird „Universität der Nachbarschaften“
als „Ausgezeichneter Ort 2013/14“ prämiert

Die Büros des leerstehenden Gesundheitsamtes Wilhelmsburg waren noch
möbliert, als Studenten es 2009 im Auftrag der HafenCity Universität und in Kooperation mit der IBA und Kampnagel zur „Universität der Nachbarschaften (UdN) / Hotel? Wilhelmsburg“ umwandelten. Entstanden ist ein kreativer Ort, wo Studenten mit Kindern Baumhäuser bauten, Filme gedreht wurden und Nachbarschaftsfeste gefeiert wurden. Jetzt, knapp fünf Jahre später rollen tatsächlich die Abrissbagger auf das Grundstück am Rotenhäuser Damm. Aber vorher hat das Projekt noch den Preis „Ausgezeichneter Ort 2013/14“ erhalten.
„Wie kann ein zum Abriss vorgesehenes Gebäude zwischengenutzt werden?“ lautete die Aufgabe, die von den jungen Frauen und Männern kreativ gelöst wurde. Die UdN diente den Wilhelmsburgern als temporäre Plattform für verschiedenste Projekte. „Wir haben unter anderem Ausstellungen gezeigt und Seminare angeboten, die konkrete Fragestellungen aus dem Stadtteil aufgegriffen haben“, zählt eine der beteiligten Studentinnen auf. Sie und ihre Kommilitonen sind zufrieden mit ihrer Arbeit.
Die verdiente Auszeichnung von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank nahmen die Studenten im Rahmen der Abschiedsparty entgegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.