Von Iserbrook nach Irland

Diesen Sommer beginnt für mich ein ganz neuer Lebensabschnitt: Nach meinem Abitur werde ich für ein Jahr als Freiwillige in Nordirland in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung arbeiten und sie dabei unterstützen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen.

Für mich ist dies zum einen die Möglichkeit weitere praktische Erfahrungen in diesem Arbeitsfeld zu sammeln, da ich später vermutlich Sonderpädagogik oder Sozialpädagogik studieren möchte. Viele meiner Bekannten haben mich jedoch gewarnt: Dies sei ein psychisch und physisch sehr anspruchsvoller Beruf, man bekäme schlechte Bezahlung und mit einer Familie ließen sich die Arbeitszeiten auch nicht gut vereinbaren. Mein Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung wurde jedoch durch meinen Vater, der seit einer Gehirnblutung vor 10 Jahren halbseitig gelähmt ist und eine schwere Sprachbehinderung hat und durch mehrere Praktika schon früh geweckt. Also habe ich mich entschieden, durch das FSJ zu testen, ob dies wirklich der richtige Beruf für mich ist.

Zum anderen ist das Jahr eine tolle Möglichkeit eine neue Kultur, neue Menschen aus der ganzen Welt und eine faszinierende Landschaft kennenzulernen und nebenbei noch meine Englischkenntnisse zu verbessern.

Um den Traum eines sozialen Jahres in der Mourne Grange Community in Nordirland verwirklichen zu können, muss ich mich jedoch mit 2500 Euro an den entstehenden Kosten beteiligen. Hierfür suche ich nun dringend noch Menschen, die Lust haben mich finanziell zu unterstützen. Auch kleine Beträge helfen mir schon sehr weiter.

Bei Interesse, Fragen oder für weitere Informationen melden Sie sich gerne per E-Mail unter der Adresse juliahund@hotmail.de. Über Kontaktaufnahme würde ich mich sehr freuen.

Weitere Informationen zu meinem Projekt gibt es auch unter http://www.mournegrange.org/.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.