offline

Hans Wiedehopf

Hans Wiedehopf
82
Heimatort ist: Heimfeld
82 Punkte | registriert seit 17.03.2015
Beiträge: 15 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0

Film: Deserteure der US-Armee

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 09.06.2017 | 14 mal gelesen

Hamburg: mieterpavillon | Im Rahmen des "Laien's Club" laden wir im Juni zu zwei Veranstaltungen zum Thema "Krieg und Militarisierung" ein. Am 20.Juni zeigen wir einen Film über Deserteure des "war on terror", speziell Menschen aus Lateinamerika, die von der US-Armee angeworben worden waren, um Krieg im Irak zu führen. Näheres zu beiden...

Militarisierung unserer Gesellschaft

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 09.06.2017 | 9 mal gelesen

Hamburg: Mieterpavillon | Für den 27.Juni haben wir einen Vertreter der DFG / VK (»Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinte KriegsdienstgegnerInnen«) eingeladen. Er wird die Entwicklung des Rüstungsetats darstellen und aufzeigen, aus welchen zahlreichen Kanälen die Erhöhung der Rüstungsausgaben gespeist wird. Die in den Medien diskutierte Erhöhung des Rüstungsetats auf zwei Prozent des Bruttoinlands­produktes würde nochmal eine gute Verdopplung der...

Zwischen Amok und Alzheimer, Teil 2

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 09.04.2017 | 34 mal gelesen

Hamburg: Mieterpavillon | Am zweiten Abend unserer Beschäftigung mit dem Buch „Zwischen Amok und Alzheimer“ des Gießener Knastpsychologen Götz Eisenberg gehen wir der Frage nach, inwieweit das »Große Vergessen« auf uns lauert. Beobachten wir selber so etwas wie eine »digitale Demenz«, machen Google und Günther Jauch uns matschig im Kopf? Götz Eisenberg meint, »ja!«. Er macht vor allem drei Grundprinzipien der heutigen Gesellschaft aus, die ursächlich...

Zwischen Amok und Alzheimer, Teil 1

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 09.04.2017 | 40 mal gelesen

Hamburg: Mieterpavillon | Menschen fahren mit ihren Autos in Menschenmengen, Schüler schießen in der Schule um sich, Piloten lassen Flugzeuge abstürzen... scheinbar grundlose Gewalt greift um sich. Warum, was ist los in dieser Welt?? Götz Eisenberg, ein ehemaliger Knastpsychologe aus Gießen, hat eine Sammlung von kurzen Texten unter dem Titel »Zwischen Amok und Alzheimer: Zur Sozialpsychologie des entfesselten Kapitalismus« veröffentlicht....

Afghanistan: Kriegspolitik und Flucht

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 15.03.2017 | 23 mal gelesen

Hamburg: mieterpavillon | Seit im Dezember die erste Sammelabschiebung von Geflüchteten aus Afghanistan zurück in ihr von Jahrzehnten des Krieges zerstörtes Heimatland stattfand, ist das Land wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. "Wir wollen bleiben!" sagen nicht nur Flüchtlinge, sondern auch zynisch der deutsche Verteidigungsminister und meint die deutschen Soldaten in Afghanistan. Warum? Wir werden noch einmal zu den Anfängen...

Von Affen, Arbeit und Absurdität des arbeitsamen Lebens

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 23.08.2016 | 12 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Friedrich Engels: »Der Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen« (1876) »Die Arbeit ist die Quelle alles Reichtums, sagen die politischen Ökonomen. Sie ist dies – neben der Natur, die ihr den Stoff liefert, den sie in Reichtum verwandelt. Aber sie ist noch unendlich mehr als dies. Sie ist die erste Grundbedingung alles menschlichen Lebens, und zwar in einem solchen Grade, daß wir in gewissem Sinn sagen müssen: Sie...

"Arbeit macht das Leben süß - so süß wie Maschinenöl..."

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 14.06.2016 | 21 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | "Ich möchte aufhör'n und pfeifen auf das Geld Ich weiß, wenn das so weitergeht, bin ich fertig mit der Welt Arbeit macht das Leben süß, so süß wie Maschinenöl Ich mach den ganzen Tag nur Sachen, die ich gar nicht machen will... Ich möchte am liebsten abhau'n, wenn's zuhause wieder kracht Ich warte jeden Montagmorgen schon auf Freitagnacht" ...

Lesung aus Werken von Allan Sillitoe – der »angry young man« aus der britischen Arbeiterklasse

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 17.02.2016 | 57 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | »Ich mißtraue der Vergangenheit, mag aber die Menschen von früher, weil gerade sie es sind, die an mir vorüberziehen. Diese Gestalten kommen zu mir aus der Vergangenheit, zeigen sich mir auf der Zellenwand meines Geistes. Und damit beherrschen sie auch die Gegenwart: voller Leben, groß und ganz gewöhnlich.« Wo hatte Allan Sillitoe (1928 - 2010) das Schreiben gelernt? Nicht auf der Uni, sondern auf der Straße und den...

Weihnachtslesung MehrWertKultur Heimfeld

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 04.12.2015 | 106 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Wie alle Jahre wieder kommt nun zum Jahresabschluss eine Weihnachtslesung mit überwiegend heiterer Thematik, für alle, die das obligatorische Weihnachtsfest nicht so tierisch ernst nehmen und denen das Besinnlichkeitsgetue zum Hals heraushängt, die aber dennoch Spaß an der Sache haben. Von Joachim Ringelnatz über Wolfdietrich Schnurre und Erich Kästner bis zu Robert Gernhardt erwartet euch ein vielseitiges Programm voll...

Lesung Heinrich Heine

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 20.10.2015 | 64 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | *Heinrich Heine – Romantiker und Revolutionär (1797-1856)* Heinrich Heine (1797-1856), Dichter der deutschen Romantik, deren Überwinder und einer der wichtigsten Literaten des Vormärz, war nicht nur zu Lebzeiten umstritten. Als Schriftsteller jüdischer Abstammung im 19. Jahrhundert von vornherein zum Außenseiter verurteilt, wurde er von deutschen Nationalisten und Konservativen noch im 20. Jahrhundert als Verräter und...

Lesung aus Werken des ägyptischen Schriftstellers Nagib Machfus

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 21.09.2015 | 68 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Der ägyptische Autor Nagib Machfus (auch Nagib Mahfuz oder Naguib Mahfouz) wuchs in einem Kairoer Altstadtviertel auf. 1919 erlebte er als Kind die Demonstrationen gegen Ägyptens Status als britisches Protektorat. Von 1930 bis 1934 studierte er Philosophie an der Universität in Kairo und veröffentlichte bereits 1930 seinen ersten Essay, danach 1932 seine erste Kurzgeschichte. 1934 bis 1938 arbeitete er als Sekretär an der...

Die Waschmaschinentragödie: Lesung Stanislaw Lem

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 17.06.2015 | 120 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Die Waschmaschinentragödie von Stanislaw Lem (1921–2006) Der polnische Arzt Stanislaw Lem war ein Multi-, wenn nicht gar ein Universalgenie. Ein IQ von 180, Neugier und ausgeprägter Forscherdrang machten ihn nicht nur zum kenntnisreichen und visionären Kybernetiker und Naturwissenschaftler, sondern auch zum Philosophen und Literaten. Er verarbeitete in seiner Literatur Grenzprobleme vieler Wissenschaften, z.B. der...

Lesung: Erzählungen von Panait Istrati (1884 – 1935)

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 24.04.2015 | 75 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Der »Gorki der Balkanländer« (R.Rolland) war einer der bekanntesten Schriftsteller Rumäniens. Seine Heimat war das bunte Volk des Hafenstädtchens Brăila am Unterlauf der Donau. Seine Mutter war eine rumänische Wäscherin, sein Vater ein griechischer Schmuggler. Mit 12 Jahren verließ er seine Mutter, arbeitete und ging schließlich für die nächsten 20 Jahre als Vagabund und Tagelöhner auf Wanderschaft rund um das Mittelmeer, in...

Lesung mit Texten des ungarischen Avantgardisten Lajos Kassák

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 12.04.2015 | 83 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Lajos Kassák – Arbeiterstreik, Federkiel und Pinsel. Einheit von Kunst und Leben Lajos Kassák wurde am 21. März 1887 in Érsekújvár in Österreich-Ungarn (in der heutigen Slovakei) geboren und starb am 22. Juli 1967 in Budapest Lajos Kassák war in seiner Jugend »militanter Arbeiter«; schon mit 17 Jahren beteiligte er sich als Fabrikarbeiter an der Organisation von Streiks. Als Schlosserlehrling bereiste er Europa. Die...

Lesung aus dem "Schwejk" u.a. Geschichten von Jaroslav Hasek

Hans Wiedehopf
Hans Wiedehopf | Eissendorf | am 17.03.2015 | 61 mal gelesen

Hamburg: MehrWertKultur | Jaroslav Hašeks bekanntestes Werk ist »Die Abenteuer des guten Soldaten Schwejk im Weltkrieg«. Die bekannte deutsche Filmfassung von 1960 mit Heinz Rühmann hat ihn zu Unrecht von einer bissigen Groteske einer brutalen, opportunistischen und militaristischen Gesellschaft in eine Ansammlung von biederen Schwänken verwandelt. Hašek dagegen war anarchistischer Bohemien, Vagabund, Tagelöhner. 1910 trat er eine Stelle als...