Energiewende - sozial gestalten

Wann? 26.10.2012 19:00 Uhr

Wo? Bildungs- und Gemeinschaftszentrum (BGZ) Süderelbe, Am Johannisland 2-4, 21147 Hamburg DE
EUROPA vor Ort: Energiewende in Hamburg - Wie kann Energieversorgung zum sozialen Grundrecht werden?
Hamburg: Bildungs- und Gemeinschaftszentrum (BGZ) Süderelbe | "Europa vor Ort" in Kooperation mit der Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Harburg

Mit Klaus Wicher 1. Landesvorsitzender Sozialverband Deutschland e.V Landesverband Hamburg, Gilbert Siegler DIE LINKE. Landesvorstand Hamburg und Sabine Wils

Moderation:
Sabine Boeddinghaus Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. Bezirksversammlung Harburg

Alle reden von der Energiewende, aber jeder versteht darunter etwas anderes. Die herrschende EU-Wettbewerbspolitik verfolgt das Ziel, alle öffentlichen Dienstleistungen, auch die Versorgung mit Energie, den europäischen Binnenmarktregeln zu unterwerfen. Europas Konzerne sollen mit Dienstleistungen im öffentlichen Sektor (z.B. Energie, Wasser, Gesundheit, Öffentlicher Verkehr) Profite machen können.
Die großen Energiekonzerne Vattenfall, eon, EnBW und RWE profitieren davon. Die Energiepreise steigen weitaus stärker als die die sonstigen Lebenshaltungskosten. Deshalb stellt z.B. Vattenfall jedes Jahr mindestens 15.000 Hamburgerinnen und Hamburgern den Strom ab, weil sie die Energiepreise nicht mehr bezahlen können. Nicht wenige befürchten, dass mit der Energiewende die Preise noch weiter steigen werden.
Die Versorgung mit Energie ist eine soziale Frage. Alle Menschen müssen das Recht auf bezahlbare Energie haben. DIE LINKE unterstützt „Unser Hamburg – Unser Netz“ damit zunächst einmal die Netze den Konzernen wie Vattenfall und eon aus der Hand genommen werden. Der Senat will die Energieversorgung in Hamburg bei Vattenfall und eon belassen.
Wie kann die Energiewende hin zu regenerativer und dezentraler Energieerzeugung, weg von Atom und Kohle gelingen? Wie kann die Energieversorgung wieder in Hamburger Hand gelangen? Wie kann die Energiewende so gestaltet werden, dass sie den Energiekonzernen keine neuen Profitquellen eröffnet und die Menschen bezahlbare Energie für ihr tägliches Leben erhalten?

Diese Veranstaltung soll informieren und einen Raum zur Diskussion geben.

Veranstaltungsort:
Bildungs-und Gemeinschaftszentrum (BGZ) Süderelbe
Am Johannisland 2-4 (Anfahrt S Neugraben)
21147 Hamburg

Hier der Link zum Einladungsflyer: http://www.dielinke-europa.eu/topic/32.html?id=693...
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.