„Was nervt Sie in Ihrem Stadtteil am meisten?“

Unter allen Teilnehmern an unserem neuen Wettbewerb für Bürgerreporter wird ein iPad 2 verlost. Foto: pr

Neuer Wettbewerb für Bürgerreporter - als Gewinn winkt wieder ein iPad

Es hat sich längst herumgesprochen: Aktuelle Neuigkeiten aus den Hamburger Stadtteilen findet man im Internet auf www.elbe-wochenblatt.de. Hier veröffentlicht die Elbe Wochenblatt-Redaktion ihre Beiträge. Aber auch 800 Wochenblatt-Leser haben großen Anteil am Erfolg dieser Seite. Sie haben sich als Bürgerreporter registrieren lassen und stellen selbst Artikel und Fotos ein. Je mehr Bürgerreporter mitmachen, desto besser. Durch sie gewinnt das Wochenblatt an Schnelligkeit, Aktualität und Vielfalt. Außerdem bekommt unsere Redaktion so jede Menge Hinweise und Anregungen, aus denen dann Artikel entwickelt werden.
Deshalb rufen wir zu einem neuen Wettbewerb für Bürgerreporter auf. Thema: „Was nervt Sie in Ihrem Stadtteil am meisten?“ Das können beispielsweise fehlende Parkplätze, eine schlechte Busanbindung, verdreckte Spielplätze oder auch die unfaire Vergabe von Hallenzeiten sein. Begründen Sie ihre Meinung in einem kleinen Beitrag (mindestens 100 Worte) und laden Sie dazu ein möglichst aussagekräftiges Foto hoch.
Stellen Sie Ihre Beiträge (Artikel + Foto) bis zum 28. Dezember ein. Die Fotos bitte in einer möglichst hohen Auflösung. Als Stichwort dabei „Was nervt“ angeben. Unter allen Teilnehmer wird am Ende des Wettbewerbs ein iPad 2 (16 GB, schwarz) verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

So machen Sie mit
Um an unserem Wettbewerb teilzunehmen, gehen Sie einfach online auf die Seite www.elbe-wochenblatt.de. Dort klicken Sie auf der Startseite auf Registrieren. Nur wenige Angaben sind nötig: Name, Postleitzahl, E-Mail-Adresse und Passwort. Schon kann es losgehen. Der Vorgang dauert keine fünf Minuten.
Jetzt kann man bereits einen Beitrag einstellen. Erst auf „Beitrag erstellen“ klicken, dann auf „Beitrag“ , den Text einfügen, ein oder mehrere Fotos hochladen, speichern - fertig.
Auch wenn für die Darstellung im Internet kleinere Dateien
ausreichen: Stellen Sie die Fotos bitte in möglichst hoher
Auflösung ein. Nur dann ist es möglich, sie unter Umständen
auch in der Zeitung abzudrucken.
Sämtliche Beiträge sind nicht sofort online, sondern müssen von der Redaktion noch freigegeben werden. So wollen wir verhindern, dass beleidigende oder werbliche Beiträge auf unsere Seite gelangen! Die Freigabe erfolgt in der Regel umgehend. oz
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
77
Wolfgang Vacano aus Altona | 17.11.2011 | 10:08  
-11
Henrik Friske aus Heimfeld | 20.11.2011 | 18:10  
77
Wolfgang Vacano aus Altona | 22.11.2011 | 09:23  
1.769
Jürgen Lohse aus Neugraben | 10.01.2012 | 14:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.