Zwei Pokale für Marcel Rodriguez

Hasan Capa (Türksport) wurde in Meckelfeld als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet. Foto: rp

Hallenfußball: FC Süderelbe gewinnt Hallenmasters in Meckelfeld

Von Rainer Ponik. Kaum hat das neue Jahr begonnen, da wird unter dem Hallendach wieder fleißig gekickt. Beim traditionellen Budenzauber in Meckelfeld sahen die etwa 300 Fans viele Tore und spannende Lokalderbys. Am Ende gewann der FC Süderelbe.
In der Vorrundengrupe A wurde der FCS seiner Favoritenrolle gerecht. Im ersten Spiel gegen den Harburger SC benötigte der Landesligist nach einer 4:1-Führung etwas Glück, denn Mirco Bergmann traf erst Sekunden vor Schluss zum 5:4. Auch im Duell mit dem VfL Maschen taten sich die Blau-Weißen schwer, mussten sich nach dem Führungstor von Marcel Rodriguez mit einem 1:1 begnügen.
Danach trumpfte das Team, das diesmal von Co-Trainer Tilo Leubner gecoacht wurde, immer stärker auf. Nach klaren Erfolgen gegen den FC Rosengarten (6:1) und den TSV Neuland (5:1) zog Süderelbe ins Halbfinale ein.
Dort stand das Team kurz vor dem Aus. Gastgeber Meckelfeld wurde erst im Neunmeterschießen bezwungen. Im zweiten Semifinale unterlag der HSC der Überraschungsmannschaft von Harburg Türksport mit 1:4. Das Team von Trainer Nazim Capa hatte schon die Vorrunde ungeschlagen überstanden und dabei auch Titelverteidiger HTB hinter sich gelassen.
Im Endspiel setzte sich dann aber doch wie erwartet der FC Süderelbe durch. Samuel Louca erzielte das 1:0 und erhöhte auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich auf 2:1. Yannick Petzschke sorgte für die endgültige Entscheidung.
Selbst HTS-Schlussmann Hasan Capa, der im Anschluss als bester Torhüter ausgezeichnet wurde, konnte den Sieg des Favoriten nicht verhindern. Gleich zwei Titel heimste Süderelbes Marcel Rodriguez ein. Mit sieben Treffern war er der beste Torschütze des Turniers. Außerdem wurde er auch zum besten Spieler der Veranstaltung gekürt.
„Die Jungs haben sich gut bewegt und sind gesund geblieben“, zog Tilo Leubner, der einen Umschlag mit 300 Euro für die Mannschaftskasse entgegennahm, ein positives Fazit. Dass die zweite Hälfte des Teams am selben Tag beim stark besetzten Hallenturnier in Oststeinbek bis ins Halbfinale vordringen konnte, setzte dem erfolgreichen Abschneiden des FCS am Ende die Krone auf.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.