Zeit zum Nachbessern

Fußball: Türkiye rüstet weiter auf -
vier neue Spieler sollen kommen

Von Waldemar Düse.
So ist das nun mal in den Wochen zwischen Ende der Hinserie und Beginn der Vorbereitung auf die Rückserie der Fußball-Saison. Die einen versuchen, bei den Hallenturnieren das Übergewicht der Weih-nachtsvöllerei wieder loszuwerden. Die anderen machen sich Gedanken. Besonders die, die im Sommer nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Im Winter muss dann „nachgebessert“ werden.
In der Landesliga Hansa ist der abstiegsbedrohte Aufsteiger Dersimspor bei der Suche nach einem Nachfolger für das Trainerduo Frank Gläser/Marc Gruber noch nicht fündig geworden. Bekanntlich hatten sich die Harburger nach dem letzten Punktspiel der Hinserie nach anderthalb Jahren vom Trainerduo getrennt.
Einen neuen Trainer hat dagegen die in der Kreisliga 1 um die Meisterschaft kämpfende zweite Mannschaft Dersimspors. Nachfolger des aus privaten Gründen auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Samir Balouch wird ein alter Bekannter – Sven Siebert. Der war Ende Oktober beim abstiegsbedrohten Bezirksligisten Grün-Weiss ausgeschieden. „Die Mannschaft hat eindeutig das Potenzial für den Aufstieg in die Bezirksliga. Nur das kann das Ziel sein. Ich werde im Januar nicht antreten, um Platz zwei abzusichern“, legte sich Siebert bei seiner Vorstellung keinerlei Zurückhaltung auf.

Jeton Arifi aus
Schnelsen im Anflug

Zurückhaltung war beim
Meisterschaftsfavoriten FC Türkiye schon im Sommer bei der Runderneuerung seines Kaders ein Fremdwort. So ganz scheint Trainer Dogan Inam dem Braten aber noch nicht zu trauen, war die Hinrunde doch keineswegs der von vielen erwartete Durchmarsch. Nach den Ex-Wilhelmsburgern Abdessamad Erbibi, Lamin Jawla und Vasco Zawada soll nun auch noch Jeton Arifi vom abstiegsbedrohten und finanziell stark ins Schlingern geratenen Oberligisten Germania Schnelsen zu einem Wechsel an die Landesgrenze bewegt werden.
Bewusst wesentlich zurückhaltender geht es beim Schlusslicht HTB zu. Vorerst nur gedanklich beschäftigt man sich mit einer Rückkehr von „Altmeister“ Thomas Hanke von Dersimspor und der Baererstraße auf die Jahn-
höhe.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.