Wird der Traum vom Aufstieg wahr?

Wilhelmsburgs Jacob Isenberg war von den Bramfeldern kaum zu stoppen und erzielte beim 30:20-Erfolg insgesamt acht Treffer. Foto: rp

Handball: SGW-Herren sichern sich Vizemeisterschaft - Anfang Mai gibt’s Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der Parallelstaffel

Von Rainer Ponik. Sie hatten sich akribisch vorbereitet und waren zur rechten Zeit topfit. So gewannen die Landesliga-Handballer der SG Wilhelmsburg das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Bramfeld sicher 30:20.
Bereits zur Halbzeit hatte sich das Team von Trainer Jens Petersen mit 14:8 abgesetzt. Auch im zweiten Spielabschnitt wurden die Angriffe des Gegners immer wieder geschickt unterbrochen, so dass den Gästen nichts anderes übrig blieb, als ihr Wurfglück aus dem Rückraum heraus zu suchen.
Gut, dass die SG mit Niklas Kölln und Knut Külsen gleich über zwei starke Torhüter verfügen, die sich beide vielfach auszeichnen konnten. Der Sieg der Wilhelmsburger geriet zur Freude der rund 150 Fans deshalb zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Erfolgreichste Torschützen waren Alexander Weiß (7) und Jakob Isenberg (8).
Zwei Spieltage vor dem Saisonende ist den Elbinsel-Handballern die Vizemeisterschaft nun nicht mehr zu nehmen. Am 4./5.Mai (Sporthalle Wandsbek) hat die SGW nun sogar die Chance, im Falle eines Sieges im Relegationsspiel gegen den Tabellenzweiten der Parallelstaffel direkt in die Hamburg-Liga aufzusteigen.
„Ich bin sehr stolz auf meine junge Truppe“, freut sich Jens Petersen über die aktuelle Entwicklung. „Wir hatten uns das Ziel gesetzt, im oberen Tabellendrittel zu landen, aber mehr war für diese Spielzeit eigentlich nicht geplant.“
Zu den Stärken des Teams zählt die große Ausgeglichenheit des Kaders, der insgesamt 14 Spieler umfasst. Neben den Torhütern und Torjäger Jacob Isenberg, zählen auch Spielmacher Tobias Borchers und die Innenverteidiger Malte Holst und Matthias Konczak zu den auffälligsten Akteuren im Team der Wilhelmsburger, die sich auch außerhalb des Spielfelds prima verstehen.
Während die Herren gedanklich nach oben blicken können, brauchen die Wilhelmsburger Damen im Hamburg-Liga-Abstiegskampf dringend Punkte. Zwei bekamen sie am Wochenende geschenkt, denn Schlusslicht TuS Aumühle/Wohltorf trat zum Spiel in der Sporthalle Dratelnstraße nicht an. Ein weiterer Sieg am 7. April in Eimsbüttel dürfte der SGW nun wohl schon zum sicheren Klassenerhalt reichen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.