Wieder am 2. Weihnachtstag: Radrennen in der Haake

Gewann im Vorjahr: Johannes Sickmüller. Foto: pr

Kann Seriensieger Johannes Sickmüller seinen Titel bei den Profis verteidigen? - Jedermannrennen auf der Strecke der Profis

Bereits zum 24. Mal trifft sich Deutschlands Radelite am 2. Weihnachtstag
zum traditionellen Weihnachtscrossradrennen um den "Großen Preis der Fa.
Radsport von Hacht" in der Harburger Haake. Die Veranstaltung am 26. Dezember
beginnt um 10.30 Uhr (Kuhtrifft/Heimfeld). Die Profis starten gegen 13 Uhr. Große Spannung wird erwartet, wenn der Vierte der "U 23 Rad WM Straße"
Rüdiger Selig (Jena/Team Leopard Trek) gegen den Titelverteidiger und
Seriensieger Johannes Sickmüller (Hamburg/Stevens Racing Team) antritt.
Clou der Veranstaltung ist dieses Jahr ein Jedermannrennen auf der Strecke
der Profis.
Bereits zwei Wochen vor der Veranstaltung deuten die eingegangenen
Meldungen auf ein Rekordmeldeergebnis hin. Nur wenige Tage vor den
Deutschen Meisterschaften wollen die Favoriten noch mal einen letzten
Härtetest. Die konditionell höchst anspruchsvolle Strecke an den
ehemaligen Schießanlagen zwischen Waldschlöschen und Kuhtrifft ist gespickt
von kurvigen Technikparts und bietet eine super Vorbereitung für
die ebenfalls anspruchsvolle DM-Strecke Anfang Januar in Kleinmachnow.
Wieder dabei sein wird der ehemalige Deutsche
Meister Johannes Sickmüller (29) vom Hamburger Stevens Racing Team. Dass ihm seine Titelverteidigung nicht so leicht fällt, dafür wollen die Harburger
Ausnahmefahrer sorgen. Inzwischen in die Eliteklasse aufgestiegen sind die
ehemaligen Deutschen Nachwuchsmeister Julian Lehmann und Felix Rieckmann
(beide 18). Die besseren Chancen scheint aber der Langenbeker Jannick
Geisler (19) zu haben. Der fürs professionelle Team Heizomat startende
Harburger Junge hat bei seinem am letzten Wochenende gewonnenen Rennen beim Stevens Cup in Kaltenkirchen aufstrebende Form bewiesen.
Hatte die ausrichtende Harburger Radsport-Gemeinschaft in den letzten
beiden Jahren wegen starker Schneefälle Pech, so hofft man diesmal auf gutes Wetter. Das Orgateam wird jedenfalls wieder eine perfekt präparierte Strecke liefern, die jedem ein Fahren ermöglicht.
Für die Zuschauer wird ebenfalls gesorgt. Vom Aufwärmzelt mit Kaffee/Kuchen und Würstchen/Glühwein bei Start/Ziel an der Kuhtrifft hat man Überblick über knapp die Hälfte der Strecke.
Gelegenheit, auf den Spuren der Profis zu fahren, bekommen die
Jedermänner-/Hobbyfahrer. Direkt im Anschluss an die Profis können sie mit
MTB bbeziehungsweise Crossrad auf der Originalstrecke des Crossklassikers für 30 Minuten ihr eigenes Rennen fahren. Start ist gegen 14.15 Uhr.
Anmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start noch möglich, die Startgebühr beträgt zehn Euro. Nachmeldung kosten zehn weitere Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.