Volle Hütte am Deich?

Vasco Zawada (links, SV Wilhelmsburg) – hier beim Harburg Pokal im Zweikampf mit Valdo Lima (Panteras Negras) – hofft im Spiel gegen Altona auf eine Pokalsensation. Foto: rp

Fußball: Im Oddset-Pokal erwartet der SVW Altona 93

Von Rainer Ponik.
Am kommenden Wochenende starten Hamburgs Fußball-Ligateams in die neue Pflichtspielsaison. Die Auslosung der ersten Oddset-Pokalrunde ergab spannende Paarungen, auf die sich die Fans im Hamburger Süden freuen dürfen. Vier der fünf Landesligateams aus dem Süderelberaum stehen vor keinesfalls einfachen Aufgaben.
Den attraktivsten, aber wohl auch schwersten Gegner erwischte Aufsteiger SV Wilhelmsburg, der am Sonntag, 28. Juli, um 15 Uhr am Vogelhüttendeich auf den letztjährigen Oberliga-Vizemeister Altona 93 trifft. „Wir freuen uns auf dieses Spiel, auch wenn wir in sportlicher Hinsicht natürlich der krasse Außenseiter sind“, blickt Wilhelmsburgs Spielertrainer Peter Lascheit der Partie recht gelassen entgegen. Dass Wilhelmsburg ein gefährliches Pflaster für den AFC sein kann, bewies Kreisligaklub Vatan Gücü, der vor ein paar Jahren für eine Sensation sorgte und den haushohen Favoriten durch einen 2:0-Sieg aus dem Wettbewerb warf.
Auch Wilhelmsburgs zweiter Landesligaaufsteiger darf sich auf einen heißen Tanz gefasst machen. Der KS Kosova muss am Sonntagvormittag um 10.45 Uhr beim Teutonia 05 antreten, der ebenfalls in der Landesliga zuhause ist. Die Teutonen gelten als kampfstarkes Team, dass sich in der Sommerpause personell deutlich verstärken konnte und an der heimischen Kreuzkirche nur schwer zu schlagen sein wird.
Der FC Türkiye bekommt es hingegen mit einem Harburger Gegner zu tun. Am Sonnabend, 27. Juli, um 14 Uhr empfängt der zuletzt nur knapp am Landesligaaufstieg gescheiterte HTB an der Jahnhöhe die neuformierte Elf von Theodore Fici. Ein weiteres reizvolles Duell findet am Sonnabend um 15 Uhr am Hölscherweg statt, wo Harburg-Pokal-Finalist HSC auf den FTSV Altenwerder trifft.
Ganz entspannt darf man der ersten Pokalrunde indes beim FC Süderelbe entgegenblicken. Das Richter-Team, das am Kiesbarg gerade das erstmals ausgespielte Karl-Heinz Stuhr – Gedächtnisturnier souverän für sich entscheiden konnte, spielt am Sonnabend bereits um 11 Uhr auf dem Wolfgang-Meyer-Sportplatz an der Hagenbekstraße gegen Kreisklassenklub Standard Alu.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.