Vieles neu beim Harburg-Pokal

Ausgelassen feierten die Spieler vom FC Türkiye den Pokalsieg beim Jubiläumsturnier 2014, in diesem Jahr will der Oberligaaufsteiger seinen Triumph gern wiederholen. Foto: ponik

Am Wochenende startet die 51. Auflage des
traditionsreichen Fußball-Turniers

Von Rainer Ponik.
Mit neuem Konzept und neuem Modus wird der Harburg-Pokal am kommenden Wochenende in seine 51. Auflage starten. Die Macher des beliebten Fußballturniers haben nach den rückläufigen Zuschauerzahlen die Notbremse gezogen und das Teilnehmerfeld halbiert. „Dadurch, dass fast nur noch höherklassige Teams dabei sind, erwarten wir attraktiveren Fußball“, begründet Spielausschuss- Mitglied Andreas Meyer die Reduzierung des Teilnehmerfeldes auf nur noch 16 Teams.
Bis auf Oberligist BSV Buxtehude und Vorjahresfinalist Eintracht Elbmarsch sind alle spielstarken Mannschaften aus dem Süderelberaum dabei, wenn am Sonnabend und Sonntag auf den Plätzen am Alten Postweg und am Kiesbarg die Vorrundenspiele stattfinden.
Vier Vierergruppen spielen nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ um das Erreichen des Viertelfinals.
Titelverteidiger Türkiye möchte den Pokal verteidigen
In der auf der Papierform stärksten Gruppe treffen am Sonnabend am Alten Postweg ab 14 Uhr Landesligist Dersimspor, Landesligaabsteiger Altenwerder, Relegationsteilnehmer Este 06/70 und der TV Meckelfeld, der als Tabellendritter der Bezirksliga Lüneburg ebenfalls nur knapp am Landesligaaufstieg scheiterte, aufeinander. Bei den zeitgleich stattfindenden Gruppenspielen am Kiesbarg gilt Gastgeber FC Süderelbe als klarer Favorit. Der Oberligist muss sich mit dem Klub Kosova (LL) und den Bezirksligaaufsteigern Rot-Weiß Wilhelmsburg und VfL Maschen auseinandersetzen.
Die Vorrundenspiele der anderen beiden Gruppen werden am Sonntag ab 11 Uhr ausgetragen. Am Alten Postweg käme alles andere als ein Weiterkommen von Oberligist TSV Buchholz einer großen Überraschung gleich. Der TSV Neuland (BL), der SV Wilhelmsburg (BL) und Kreisligist Moorburg kämpfen wohl nur um Platz 2.
Auch in der Gruppe 4 gibt es mit Titelverteidiger Türkiye am Kiesbarg einen Club, der das Viertelfinale nicht verpassen wird. Das Team vom neuen Trainer Reza Khosravinejad möchte den Pokal natürlich gern erfolgreich verteidigen und sich in der Vorrunde gegen den TuS Finkenwerder (BL), Harburger TB (BL) und Grün-Weiß Harburg (KL) durchsetzen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.