Viel Spaß beim Elbinsel-Camp

Beim „Tag des Mädchenfußballs“ wurde nicht nur gekickt, sondern auch mit viel Begeisterung auf der Bühne getanzt. Foto: pr

Mädchenfußball: 1. FFC Wilhelmsburg engagiert sich für Integration

Von Rainer Ponik, Hamburg-Süd.
In Zusammenarbeit mit „move“, dem Sportprogramm der Wohnungsbaugesellschaft SAGA hat der 1.FFC Wilhelmsburg auf dem Sportplatz Rotenhäuser Damm sein drittes Elbinselcamp durchgeführt. Trotz kühler Temperaturen und einigen Regenschauern jagten an den drei Tagen täglich etwa dreißig Teilnehmerinnen dem runden Leder hinterher.
Das fünfköpfige Trainerteam der ehemaligen Nationalspielerin Maxi Geibel vermittelte den Girls eine umfassende Bewegungsschulung. Bei der anschließenden Mini-WM standen Fairness, Teamgeist und Respekt gegenüber den Mitspielerinnen im Vordergrund. Mehr als achtzig Prozent der Teilnehmerinnen waren Mädchen aus Wilhelmsburg und Harburg, die noch nicht in einem Verein Fußball spielen. „Fünf von ihnen haben sich nach dem Camp dazu entschieden, demnächst bei unserem Vereinstraining vorbeizuschauen“, freute sich Organisationschef Trygve Radtke über die gelungene Werbung für den Mädchenfußball.
ast im Anschluss lud der FFC Eltern und Kinder aus dem Hamburger Süden zum „Tag des Mädchenfußballs 2012“ ein. Hier wurde mit viel Spaß und Ehrgeiz versucht, bei den Übungen für das Fußballabzeichen möglichst geschickt zu dribbeln, zu passen und zu schießen. Isabell Kasch gelang das so gut, dass sie das Abzeichen in Gold erhielt.
Am Mittag sorgte das DFB-Mobil für den nächsten sportlichen Höhepunkt. Von den Lizenztrainern Andrea Nuszkowski und David Gögge wurde den Teilnehmerinnen bei kleinen Spielen und Technikübungen viel Freude am Spiel mit dem runden Leder vermittelt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.