Verliert Meso Punkte am "grünen Tisch"?

Rot Weiss Wilhelmsburgs Coach Ahmet Kilic musste mit seinem Team eine 1:3-Niederlage gegen den FC Bergedorf einstecken. Foto: Köse

Fußball-Kreisliga: Spielberechtigung von Michael Akyol unklar - drei Vereine haben jetzt Protest eingelegt

Von Waldemar Düse.
Die Einschläge kommen näher: Türksport ist nach dem 13. Spieltag immer noch ohne Niederlage Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga 1. Auf Souveränität deutet das 1:0 gegen Schlusslicht Vatan Gücü aber nicht hin.
Auf die ersten Schwächemomente warten die beiden Verfolger Buchholz 08 II (4:1 gegen den TSV Neuland II) und FTSV Altenwerder II. „In der ersten Halbzeit waren wir mit unserem durchsichtigen Ballgeschiebe viel zu träge“, erlaubte sich Altenwerders Trainer Muharrem Tan einen dezenten Hinweis darauf, dass das 6:1 gegen den SV Rönneburg etwas über die Leistung hinweg täuschte. „Erst in der zweiten Halbzeit haben wir alles richtig gemacht – nach einer deutlichen Halbzeitansprache.“ Tore: Patrick Holst, Patrick Zabel, Jan Lenze (2) und Adrian Scheffler (2).
Mit seinem schon siebten Saisonsieg – einem 4:0 beim BSV Buxtehude II – sicherte sich der Aufsteiger Moorburg Tabellenplatz vier. Der unmittelbar dahinter rangierende Bezirksliga-Absteiger Mesopotamien kam ohne eigenes Zutun zu einem 3:0, weil der SV Wilhelmsburg II gar nicht erst antrat.
Aller Wahrscheinlichkeit werden ihm auf der anderen Seiten die neun Zähler aus den Siegen gegen Este 06/70 II (3:0), BSV Buxtehude II (5:4) und HSC II (4:2) aberkannt. Die drei Klubs hatten Protest gegen die Spielwertungen eingelegt, weil „Mesos“ Michael Akyol aufgrund einer „undurchsichtigen“ Wechselgeschichte mit dem FC Bergedorf rückwirkend zum 4.September gesperrt worden ist.
Mesopotamien würde in die Abstiegsregion abrutschen, aus der der HSC II sich zu entfernen versucht. „Wir waren 70 Minuten klar unterlegen und haben in der ersten Halbzeit unsere bisher schlechteste Saisonleistung abgeliefert“, kommentierte Kapitän Damir Bucar das 2:2 beim FC Zaza, zu dem Chrysovalantis Karamitros und Florian Laumann die Tore beisteuerten.
Jeweils 1:1 beendeten Rot Weiss II ihre Partien gegen Este 06/70 II und Grün-Weiss II beim HTB II. „Wir sind noch nicht clever genug, um im Sturm druckvoller zu spielen“, analysierte GWH-II-Coach Peter Lemke ein in der zweiten Hälfte hartes Duell.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.