Traumstart für SG Wilhelmsburg

Stefanie Korn (SG Wilhelmsburg) bot wie Johanna Pieszkalla auf der Außenposition eine starke Leistung und steuerte sieben Treffer zum sicheren 44:27-Sieg bei. Foto: rp

Handball-Damen nach zwei Auftaktsiegen
an der Spitze der Hamburg-Liga

Von Rainer Ponik.
Die Vorzeichen waren nicht gerade optimal: In der neuen Saison müssen die Hamburg-Liga-Handballerinnen der SG Wilhelmsburg ohne Tanja Petersen, Annalena Spill und Chantal Petersen zurechtkommen. Das Trio zählte in den letzten Jahren zu den Leistungsträgern. Trotzdem ist Sven Petersens Team ein Saisonstart nach Maß geglückt.
Nach dem mäßigen 25:21-
Erfolg in Eimsbüttel steigerten sich die Wilhelmsburgerinnen beim Heimspielauftakt gegen die SG Bergedorf / Vier-und Marschlande deutlich. Nach 60 Minuten wurden die Gäste mit einer 44:27-Packung auf die Heimreise geschickt. „Wir haben aus dem Rückraum heraus sehr viel Druck entwickelt und im Abschluss sehr häufig die richtigen Entscheidungen getroffen“, lobte Sven Petersen.
Beste Torschützinnen auf Seiten der SGW waren diesmal Anna Baeckler, Johanna Pieszkalla (je 9), Stefanie Korn (7) und Claudia Thiede (6). Dank der guten Tordifferenz (+21) hat die SG Wilhelmsburg nach diesem Sieg sogar die Tabellenführung übernommen.
„Das ist zwar schön, aber nur eine Momentaufnahme“, so Sven Petersen. Der erfahrene Coach hat den Blick schon auf das kommende Spiel am Sonntag, 27. September (18.15 Uhr, Lüttkoppel), bei der zweiten Mannschaft des SC Alstertal-Langenhorn gerichtet. Obwohl der Gegner nach zwei Niederlagen in der Tabelle erst ganz weit unten zu finden ist, warnt Sven Petersen davor, die Gastgeber- innen zu unterschätzen:
„Alstertal ist wie eine Wundertüte, weil der Verein des Öfteren auch Spielerinnen aus seiner ersten Mannschaft, die in der Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein spielt, zum Einsatz bringt.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.