Tischtennis: Der Favorit siegte

Erfolgreiche Saisonbilanz: Neuenfelder Klaus Eckhoff konnte im mittleren Paarkreuz zehn von seinen bisherigen elf Partien für sich entscheiden. Foto: rp

Neuenfelde fegt das ersatzgeschwächte Grün-Weiß Harburg mit 9:2 von der Platte

Von Rainer Ponik.
Die Vorfreude auf den Südgipfel in der Hamburg-Liga währte schon seit Monaten, doch als es jetzt endlich so weit war, waren die Rollen schon vor dem ersten Spielball klar verteilt. Gastgeber Grün-Weiß Harburg war im Duell mit den Nachbarn vom TTC Neuenfelde nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Spitzenspieler Harald Brinkmann und der Nummer 3 Andreas Lehmann - beide mussten aufgrund von Knieverletzungen absagen – chancenlos.
Schon nach den Auftaktdoppeln erhielten die vagen Hoffnungen der Grün-Weißen, vielleicht doch noch irgendwie einen Punkt zu ergattern, einen herben Dämpfer. Alle drei Duelle gingen verloren.
Umsonst wurden die Punkte aber nicht hergegeben. Das
musste auch Arne Rückmann erkennen, der sich im Duell gegen Harburgs Lennart Drücker nach vier Sätzen geschlagen geben musste. Darüber hinaus gab es für den arg gebeutelten Aufsteiger allerdings nicht viel zu feiern, denn die nächsten drei Spiele gingen an die Neuenfelder Routiniers Olaf Porath, Klaus Eckhoff und Jürgen Biallas.
Immerhin: Bevor Arne Rück-mann das Duell der Spitzenspieler gegen Roman Nalichowsky gewinnen und damit den letzten noch fehlenden Punkt zum Gesamtsieg holte, gelang es Mateusz Malz, sein Spiel gegen Frank Rahlf zu gewinnen und Grün-Weiß den zweiten Spielgewinn zu sichern.
„Wir können nur hoffen, dass sich die personelle Lage bald wieder bessert“, hatte Lennart Drücker den Glauben an ein kleines Tischtenniswunder, als den man den Klassenerhalt wohl bezeichnen könnte, noch nicht aufgegeben. In der Tat wird zumindest Andreas Lehmann den Harburgern wohl schon bald wieder zur Verfügung stehen. Für den amtierenden Harburger Meister Harald Brinkmann, der in wenigen Tagen operiert werden soll, scheint die Saison dagegen schon gelaufen zu sein.
Während Grün-Weiß, das bislang nur im ersten Spiel (8:8 gegen den Tabellennachbarn Poppenbüttel 3) einen Punktgewinn ergattern konnte, weiter auf den ersten Saisonsieg wartet, kann man in Neuenfelde mit dem bisherigen Saisonverlauf (nur eine Niederlage in neun Spielen) durchaus zufrieden sein. „Wir sind vorn dabei, weil das ganze Team zurzeit sehr konstant gute Leistungen erbringt“, lobt Mannschaftsführer Arne Rückmann seine Mannschaftskameraden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.