Süderelbe beendet Auswärtsfluch

Alexandar Mucunski (FCS, links) glänzte in Meiendorf gleich drei Mal als Vorbereiter und zählte beim 5:0-Sieg zu den besten Spielern seiner Elf. Foto: rp

Fußball-Oberliga: Richter-Elf feiert 5:0-Sieg in Meiendorf

Von Rainer Ponik.
Obwohl die Oberligakicker des FC Süderelbe im Auswärtsspiel in Meiendorf auf Leistungsträger wie Spielmacher Felix Schuhmann, Ernesto Keisef (beide verletzt) und Mirco Bergmann (Rotsperre) verzichten mussten, glückte dem Team von Jean Pierre Richter im zwölften Saisonspiel der erste Auswärtssieg.
Schon nach vier Minuten brachte Mustafa Karaarslan den FCS nach einer Flanke von Dennis Bergmann mit 1:0 in Führung. Nico Reinecke erhöhte auf 2:0, Tolga Tüter gelang in der 10. Minute das 3:0. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Bis zum Seitenwechsel schossen Mustafa Karaarslan und Tolga Tüter eine 5:0-Führung heraus.
Erst in der zweiten Halbzeit ließen es die Blau-Weißen etwas ruhiger angehen und beschränkten sich in erster Linie darauf, den sicheren Vorsprung zu verwalten. Auch wenn dem FCS kein weiterer Torerfolg mehr glücken wollte, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr.
Während Jean-Pierre Richter sich sehr über den ersten Auswärtssieg freute, sparte Fatih Ergün, der nach einem Trainerwechsel erstmals als MSV-Coach auf der Bank saß, nicht mit Komplimenten: „Jean Pierre Richter hat beim FCS vorbildliche Aufbauarbeit geleistet“, lobte er seinen Gegenüber.
Schon am kommenden Freitag, 30. Oktober (20 Uhr, Kiesbarg), will der FC Süderelbe, der sich nach dem fünften Saisonsieg auf Rang neun verbesserte, im Heimspiel gegen den USC Paloma den dritten Sieg in Serie einfahren. Der USC präsentierte sich zuletzt wie ein Absteiger und hat in den letzten acht Saisonspielen nur einen Punkt geholt. „Klar, dass wir trotzdem sehr konzentriert auf den Platz gehen müssen“, warnt Jean Pierre Richter davor, den angeschlagenen Gegner zu unterschätzen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.