So schlecht wie nie

Fußball-Kreisliga: HSC II verspielt bei Dersimspor eine 2:0-Führung

Von Waldemar Düse.
Bis auf eine krasse 0:5-Heimniederlage gegen Buchholz 08 II hat der FC Türkiye im bisherigen Saisonverlauf der Fußball-Kreisliga 1 noch keine Partie gegen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft verloren. Zu Beginn der Rückrunde verteidigten die Wilhelmsburger ihren Spitzenplatz durch ein 1:1 in Buchholz.
Die anderen Mitglieder der Spitzengruppe erledigten diese Aufgaben nicht immer mit soviel Bravour wie Türksport beim 5:0 gegen den HTB II. „Unsere harte Trainingsarbeit hat sich ausgezahlt, der verdiente Sieg ist aber etwas zu hoch ausgefallen“, kommentierte Estes Trainer Muharrem Tan das 4:0 (Tore: Adrian Scheffler 2, Hannes Fock und Yannick Klose). „Ich bin total enttäuscht, dass war Vertrauensmissbrauch meiner Mannschaft“, ärgerte sich FTSV-II-Coach Tayfun Demir dagegen nicht nur über Gelb-Rot gegen Alexander Schween (85.).
Viel Mühe hatte Tabellendritte SV Wilhelmsburg II beim 4:2 gegen Vorwärts Ost. „Wir haben die erste halbe Stunde verpennt“, kritisierte Trainer Hans-Jürgen Fischer. Ein 0:2 drehten Tim Nowotny, Cengiz Yavuz und „Altmeister“ Kurtis Neziri noch. Den vierten Gegentreffer bugsierte Vorwärts selbst ins eigene Tor.
Mehr Mühe als ihm lieb sein konnte, hatte auch der Tabellenzweite FC Süderelbe II. „Bis zum 2:0 haben wir toll gespielt, in der Schlussphase hatten wir dann Glück“, sagte Trainer Michael Hinrichs nach dem 4:3 gegen Neuland II.
Im Kampf um den Klassenerhalt erlitt der HSC II einen herben Rückschlag. „Bis auf die ersten zehn Minuten haben wir eine tolle erste Hälfte gespielt. Die zweite war dann die schlechteste, die ich bisher von uns gesehen habe“, kritisierte Trainer Uwe Ahrens das 2:3 beim Mitkonkurrenten Dersimspor II. Ein 2:0 reichte dabei nicht.
Trotz guter Leistung in der ersten Hälfte kehrte Schlusslicht Viktoria mit einem 0:1 vom BSV Buxtehude II zurück. Der SV Rönneburg angelte sich immerhin noch ein 1:1 gegen den FC Neuenfelde. „In der ersten Hälfte schlecht, in der zweiten richtig gut“, fand Präsident Holger Wichern seine Rönneburger trotz Gelb-Rot gegen Oliver Vahnster (33.). Ein Neuenfelder sah Rot (80.).
In der Staffel 4 war Rot Weiss Wilhelmsburg beim 0:4 gegen den Zweiten TuS Hamburg II chancenlos.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.