Raschkes Eigentor besiegelte die Pleite

Vorwärts Ost kassierte bei Elazig Spor eine 1:4-Packung. Foto: Köse

Fußball-Kreisliga: Rönneburg unterlag Türksport 0:2

Von Waldemar Düse. Hamburg-Süd.
Nur 21 Treffer zum Saisonauftakt – so wenige Tore fallen in der Fußball-Kreisliga 1 nur selten. Wesentlich an dieser Ebbe waren die beiden Nullnummern zwischen dem HSC II und Buchholz 08 II sowie Aufsteiger Moorburger TSV und Altenwerder II.
Unbeeindruckt vom Weggang ihres ehemaligen Trainers Peter Caspar mitten in der Vorbereitung setzte sich Bezirksliga-Absteiger Mesopotamien mit einem 3:0 gegen Vatan Gücü an die Tabellenspitze.
Ein gelungenen Start feierte auch die weitgehend neu formierte Mannschaft des SV Wilhelmsburg II unter ihrem neuen Coach Mariusz Kaminski mit dem 2:0 bei Este 06/70 II.
Bis zum Schlusspfiff musste dagegen Türksport, ewiger Aufstiegs-Mitfavorit, bangen, ehe das 2:0 beim SV Rönneburg unter Dach und Fach war: Nach dem Führungstor von Hakan Kendir war es erst Rönneburgs René Raschke, der in der 90.Minute mit einem Eigentor unfreiwillig für Klarheit sorgte.
Aufsteiger Rot Weiss Wilhelmsburg II erreichte beim Buxtehuder SV II ein ebenso glückliches wie erfreuliches 3:3. Keven Evim hatte zunächst zum 1:1 ausgeglichen, Sinan Demirci traf zum 2:2, ehe erneut Evim in der 90.Minute das 3:3 besorgte.
„Wir müssen uns erst zurechtfinden, hatten aber bis eine Viertelstunde vor Schluss alles im Griff“, kommentierte Trainer Peter Lemke das 2:2 von Aufsteiger Grün-Weiss Harburg II beim FC Zaza an der Slomannstraße. Silvan Rudnik und Dennis Lohfeldt hatten nach dem 0:1 eine zwischenzeitliche Führung herausgeschossen. Dann musste mit einem späten 2:2 aber noch Lehrgeld gezahlt werden. „Dennoch bin ich zufrieden, weil wir noch sehr viele Verletzte haben“, so Lemke. Ebenfalls ein 2:2 erreichte der HTB II beim TSV Neuland II.
In der Staffel 4 sorgte Ferhat Aycelebi (2) für ein 2:0 beim ASV Hamburg II und einen gelungenen Saisonstart für Rot Weiss Wilhelmsburg. Weit weniger erfreulich gestaltete sich die Premiere für Vorwärts Ost. Beim FC Elazig Spor kam die mit einigen neuen Akteuren angetretene Mannschaft von Trainer Mario Weiß mit 1:4 unter die Räder. Das zwischenzeitliche 1:1 (15.) durch Benjamin Wiegand blieb ein Strohfeuer.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.