Pleite im Spitzenspiel

Alexander Otte (r.) zeigte im Spiel gegen den HTHC viel Einsatz; ein Torerfolg blieb dem Heimfelder Spielertrainer aber versagt. Foto: pr

Hockey: TG Heimfeld unterliegt Harvestehude II knapp 2:3

Von Rainer Ponik.
Die Hockeyherren der TG Heimfeld sind am vergangenen Wochenende mit einer Niederlage in die zweiten Saisonhälfte gestartet. Im Spitzenspiel der Regionalliga Nord unterlagen die Gastgeber der 2. Herren des Harvestehude THC knapp mit 2:3 Toren. „Ich hätte mir natürlich einen erfolgreicheren Einstand gewünscht, aber wir haben einfach zu viele Chancen ausgelassen“, trauerte Spielertrainer Alexander Otte den vergebenen Torgelegenheiten hinterher.
Die 100 Zuschauer sahen auf der Anlage Am Waldschlößchen ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gäste früh mit 1:0 in Führung gingen. Max Bonz konnte den Rückstand zwar ausgleichen, doch die Gäste, in deren Reihen viele ehemalige Bundesligaspieler standen, erhöhten noch vor dem Seitenwechsel auf 2:1.
Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, da hatten die Heimfelder Fans erneut Grund zum Jubeln. Nach einer scharfen Hereingabe von Mannschaftsführer Lennart Gehl sprang die Kugel von Michael Straubs Schläger direkt zum 2:2 ins Netz.
Doch nach einer Strafecke war auch Debütant David Gorsler, der im TGH-Tor eine starke Leistung bot, machtlos. Zehn Minuten blieben noch, um abermals den Ausgleich zu erzielen. Aber auch wenn es den Hausherren in der Schlussphase gelang den Druck zu erhöhen und sich eine ganze Reihe guter Möglichkeiten herauszuspielen, reichte es am Ende nicht mehr zu einem Punktgewinn.
Trotz der Niederlage verfügt die TGH als Tabellenzweiter weiter über gute Chancen, am Ende der Spielzeit in die 2. Bundesliga aufzusteigen.
„Wir haben eine begeisterungsfähige Mannschaft, in der noch viel Potential steckt“, sagt Alexander Otte. Mit Florian Stiller, Philip Roloff und Dennis Stiller sind zudem drei sehr erfahrene Spieler ins Team
zurückgekehrt, die den Kader noch stärker machen. Im nächsten Spiel beim DHC Hannover zählt für die TGH nur ein Sieg, denn auch der Ligakonkurrent aus der niedersächsischen Landeshauptstadt hat sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.