Noch ist der Aufstieg drin!

Erik Rolf (TuS Finkenwerder, r.) und Welats Cafer Isa Tural lieferten sich immer wieder packende Zweikämpfe. Foto: rp

Fußball-Bezirksliga: Finkenwerder und Neuland halten Anschluss an die Spitze

Von Rainer Ponik.
Der Aufstiegskampf in der Bezirksliga Süd bleibt spannend. Nachdem Tabellenführer Inter Hamburg (3:0 gegen Sternschanze) und die Verfolger aus Neuland (2:1 beim HTB) und Altenwerder (13:0 gegen Schlusslicht Störtebeker SV) vorgelegt hatten, durfte sich auch der TuS Finkenwerder im Auswärtsspiel beim FC Kurdistan-Welat keinen Ausrutscher leisten – und tat es auch nicht. Nach 90 Minuten hatte das Team von Coach
Denis Zepcan 5:0 gewonnen.
Die wenigen Zuschauer sahen ein über weite Strecken sehr zerfahrenes Spiel mit nur wenigen spielerischen Highlights, in dem immer wieder Hektik aufkam. Beide Abwehrreihen ließen nicht viele Torgelegenheiten zu und so musste ein unglückliches
Eigentor vor Welats Pascal Viktor helfen, um den TuS vor dem Seitenwechsel mit 1:0 in Führung zu bringen.
Auch in der zweiten Halbzeit war Einsatz Trumpf. Die Gastgeber hielten die Partie lange offen und hätten durch Renad Issas grandiosen 25-Meter-Schuss, der nur knapp am Torwinkel vorbeistrich, fast den Ausgleich erzielt. Als Kurdistan in der Schlussphase aber alles nach vorn warf, brachten die schnell vorgetragenen Konter der Gäste die Entscheidung. Gerrit Siegismund, Erik Rolf und Tony
Pavic schossen binnen sieben Minuten eine beruhigende 4:0-Führung heraus, bevor der eingewechselte Steven Schmelter kurz vor dem Abpfiff den Treffer zum 5:0 auflegte.

Z

ehnter TuS-Sieg im zehnten Auswärtsspiel der Saison


„Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich sehr
zufrieden. Die Jungs haben die Zweikämpfe angenommen und vor allem in der Defensive sehr gut gestanden. Am Ende konnten wir die Partie durch unser schnelles Umschaltspiel noch klar für uns entscheiden“, kommentierte Denis Zepcan den zehnten Sieg im zehnten Auswärtsspiel der
Saison.
Obwohl Finkenwerder auf Tabellenführer Inter weiter zehn Pluspunkte Rückstand hat, darf man auf der Elbinsel weiter vom Aufstieg träumen. „Es wird sehr schwer, alle vier Nachholspiele zu gewinnen, aber wir werden alles daransetzen, möglichst viele Punkte zu sammeln, damit der Kampf um den Landesligaaufstieg noch lange spannend bleibt“, verspricht Denis Zepcan.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.