Malte verteidigte seinen Titel

U16-Junior Leonhardt Hermsdörfer (GWH) stellte beim Wettkampf in Schneverdingen zwei persönliche Bestleistungen auf. Foto: pr

Leichtathletik: LG HNF räumte bei den Hamburger Meisterschaften mächtig ab

Von Rainer Ponik.
Kaum hat die Freiluftsaison wieder begonnen, da stellen sich bei der Leichtathletik-Gemeinschaft Hausbruch-Neugraben-Fischbek (LG HNF) bereits erste Erfolge ein. Bei den vom Verein selbst ausgerichtetem Kreismeisterschaften im Drei- und Vierkampf heimsten die Sportler der LG HNF elf von 19 Titeln ein.
Auch bei den Hamburger Meisterschaften auf der Jahnkampfbahn kamen die Sportler aus dem Süden der Stadt zu zahlreichen Podestplatzierungen. Vor allem im Dreikampf der Mädchen gab es hervorragende Resultate. Bei den unter Zwölf-jährigen gewann die LG HNF sämtliche Wertungen.
Helena Madlo warf den Schlagball als einzige Sportlerin über 30 m weit, legte den 50-m-Sprint in 8,25 Sekunden als Schnellste zurück und setzte auch im Weitsprung (3,67 m) der Altersklasse W10 das Maß aller Dinge. Kea Stieglitz (11) sicherte sich ebenfalls den Gesamtsieg. Auch sie erzielte im Weitwurf 31 m und gewann den Weitsprung-Wettbewerb (3,75 m). Im Teamwettbewerb hatte die LG HNF ebenfalls die Nase vorn. Helena Madlo, Kea Stieglitz, Merle Stangenberg, Larissa Sophie Geiken und Juliane Wehrs waren einfach nicht zu schlagen.
Bei den Jungen konnte sich Jason Hilarius im Dreikampf der Wettkampfklasse M10 den zweiten Platz sichern. Mit einem Sprung auf 3,94 m und einer starken Wurfleistung (42 m) legte er den Grundstein zu seinem Erfolg. Eine Klasse für sich war wieder einmal Vierkämpfer Malte Stangenberg, der seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen konnte. Er steigerte sich vor allem im Hochsprung, bei dem er den seit 1989 bestehenden Vereinsrekord (1,37 m) zur Freude seiner Trainer Laura Wendt und Daniel Neidhardt um fünf Zentimeter verbessern konnte.
Auch die U16-Athleten von Grün-Weiß Harburg präsentierten sich zuletzt in Topform. Beim Maisportfest in Schneverdingen stellte Leonhardt Hermsdörfer mit 1,72 m im Hochsprung und 5,77 m im Weitsprung zwei persönliche Bestleistungen auf. Sven Rossa belegte gleich hinter seinem Vereinskameraden den zweiten Platz. Einen Doppelerfolg konnte Christian Vogl für sich verbuchen, der sowohl im 100-m-Sprint (12,31 s) als auch im Hürdenlauf über 80 m (12,24 s) besser als alle Anderen war.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.