LG HNF wird aufgelöst

Die 4 x 100 Meter-Staffel der U16-Junioren der LGHNF erreichte bei den Deutschen Meisterschaften in Köln den Endlauf und belegte dort einen starken fünften Platz. Foto: pr

Leichtathletikgemeinschaft nach 41 Jahren Geschichte –
ab 2016 startet dann die HNT Hamburg

Von Rainer Ponik.
Nach fast 41 Jahren wird sich die Leichtathletikgemeinschaft Hausbruch-Neugraben-Fischbek zum Ende des Jahres auflösen. Immer wieder hatte die LG HNF, die sich aus den Leichtathletikabteilungen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (kurz: HNT) und des TV Fischbek (TVF) zusammensetzt, in den letzten Jahrzehnten erfolgreiche Sportler hervorgebracht.
Besonders erfolgreich waren zuletzt die Sprint- und Hürdenläuferin Carolin Nytra, der Zehnkämpfer Rafael Maksimowski oder die Nachwuchstalente Lorenz Karl, Dekory Jallow, Malte Stangenberg und Fabian Preisler, die mit der 4 mal 100 Meter Staffel bei den Deutschen Meisterschaften am 9. August in Köln den Endlauf erreichten und einen hervorragenden fünften Platz belegten.
Um aber jungen Talenten auch weiterhin eine Perspektive bieten zu können, hat man bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30. September die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Fast einstimmig wurde beschlossen, die LG zum 31. Dezember dieses Jahres aufzulösen.
„Als LG hatten wir keine Möglichkeiten mit anderen Vereinen eine Startgemeinschaft zu bilden“, erklärt Mathias Thiessen, stellvertretender Abteilungsleiter der HNT, den Hauptgrund für das Ende der lange Zeit sehr erfolgreichen Liaison mit dem TVF.

Auch die Trainer werden in der HNT Hamburg weiterarbeiten

Das heißt aber nicht, dass die rund 400 Leichtathleten jetzt keine sportliche Heimat mehr haben. Da inzwischen ohnehin fast 95 Prozent aller Mitglieder der HNT angehören, wird die Arbeit unter dem Namen HNT Hamburg fortgeführt.
Auch die Trainer haben grünes Licht gegeben und werden ihre Arbeit auf der Sportanlage am Opferberg fortführen.
Fortan kann die HNT Startgemeinschaften mit anderen Vereinen bilden, ohne dass deshalb ein Vereinswechsel notwendig wäre. „So können wir unsere Talente noch besser fördern und ihnen mehr Starts bei großen Titelkämpfen ermöglichen“, sagt Mathias Thiessen. An lieb gewonnenen Traditionen will man bei der LG HNF aber noch bis zum Jahreswechsel festhalten.
Und so werden auch am Sonnabend, 5. Dezember, wieder über 100 Mitglieder in die Sporthalle an der Cuxhavener Straße kommen, um dort ein letztes Mal an der gemeinsamen Weihnachtsfeier teilzunehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.