Kraftakt zum Ausgleich

TuS Finkenwerder gehört nach dem 1:0 über den SVW zu den Gewinnern des Spieltages. Foto: Heimsoth

Fußball-Bezirksliga: HTB dreht in Unterzahl 0:3-Rückstand

Von Waldemar Düse.
Die Herausforderung Kosova hat der HSC bestanden. Mit dem 1:1 gegen den Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Süd zeigte sich Fußball-Abteilungsleiter Jörg Töbelmann „zufrieden“. Herausragend präsentierte sich HSC-Keeper Marvin Hockauf, Stefan Töbelmann musste mit Gelb-Rot vorzeitig runter. Eine „neue, höherklassige Herausforderung“ sucht dagegen Trainer Papa N`Diaje. Er wird den Rabenstein zum Saisonende verlassen.
Die kleine Schwäche des Spitzenreiters blieb weitgehend folgenlos, weil sich die Verfolger Einigkeit und Buxtehude 0:0 trennten. Und auch der HTB kam gegen den Vorletzten Mesopotamien, der einen starken Auftritt hinlegte, über ein 3:3 nicht hinaus. Der hatte nach Toren von Albert Eroglu (2) und Isaac Boateng sogar schon 3:0 geführt. „Wir müssen erstmal wieder vernünftige Leistungen bringen, bevor wir über andere Ziel reden. Wir waren schlecht organisiert“, sagte der maßlos enttäuschte HTB-Trainer Ingo Brussolo. Nachdem er zur Halbzeit drei Akteure ausgewechselt hatte, verletzten sich Steffens und Thomas Hanke kurz darauf. Steffens musste runter, Hanke gab fortan den Statisten in der Sturmmitte. Trotzdem schafften Kyrill Schneider (2) und Cemil Yakut noch das Remis.
„Wir haben wieder Hoffnung, an die Spitze heranzurücken“, kommentierte Trainer Sven Siebert das 2:0 seines Teams bei Panteras Negras. Grün-Weiss, dem sechs Akteure fehlten und das sehr diszipliniert und gewohnt abwehrstark auftrat, gehört zu den Gewinnern des Spieltags.
Ebenso wie der nach dem 1:0 (Claas Rehder, 51.) über den SV Wilhelmsburg wieder auf Rang zwei gerückte TuS Finkenwerder. Die Wilhelmsburger hatten nur bei den Gelb-Roten Karten (Yasin Korkusuz, 30.; Kevin Pieschek, 80.) die Nase vorn. „Die Vorgabe war, zu null zu spielen. Das ist uns gelungen“, kommentierte Finkenwerders Co-Trainer Dennis Zepcan den „Dreier mit Einem“.
Zu wichtigen Erfolgen im Abstiegskampf kamen Dersimspor (2:0 beim Schlusslicht Nettelnburg-Allermöhe II und der TSV Neuland. Zwei Treffer von Witthöft und Greve bescherten Neuland ein 3:1 gegen den ASV Hamburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.