Kommt das Hockey-Wunder?

Heimfelds Lucie Düring will mit ihrem Team gegen den bereits feststehenden Bundesligaaufsteiger Uhlenhorst Mülheim punkten und so den drohenden Abstieg in die Regionalliga verhindern. Foto: ponik

TG Heimfelds Damen müssen im letzten Spiel gegen
Meister Mühlheim gewinnen, sonst droht der Abstieg

Von Rainer Ponik.
Nein, das vergangene Wochen-ende war nun so gar nicht nach dem Geschmack der Heimfelder Hockeyfans: Vier Niederlagen stand nur ein einziges Unentschieden gegenüber.
Was dieses Remis für die 1. Damen der TGH wert ist, wird man aber erst am kommenden Sonntag nach dem Abpfiff des letzten Spieltags der 2. Bundesliga erfahren. Im Auswärtsspiel beim Bonner THV hatte das Team von Gylla Rau zunächst Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Die Gastgeberinnen erwischten vor rund 100 Zuschauern den besseren Start und hatten gute Chancen in Führung zu gehen. Die größte davon vereitelte Josi Düring, die die Kugel für ihre bereits ausgespielte Torhüterin von der Linie schlug.
Nach dem Seitenwechsel übernahm dann aber die TGH die Regie. „Wir haben zum Teil gut kombiniert, aber beim Torabschluss waren wir leider nicht konsequent genug. Zudem fehlte manchmal auch ein Quäntchen Glück!“, zog Mannschaftsführerin Anna Slowikowski Bilanz.

Leichtere Aufgabe für
Mitkonkurrenten Hannover

Während dem Bonner THV das torlose Unentschieden reichte, um sich den Klassenerhalt zu sichern, müssen die Schützlinge von Trainerin Gylla Rau auf ein kleines Hockeywunder hoffen. Zwar belegt die TGH nach wie vor den sechs-ten Tabellenplatz, der zum Klassenerhalt reichen würde, doch im letzten Saisonspiel müssen sich die Heimfelderinnen mit Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim auseinandersetzen.
Der Spitzenreiter schickte Heimfelds Abstiegskonkurrent Hannover 78 gerade mit einer 0:10-Packung nach Hause und wird nur sehr schwer zu besiegen sein. Hannover steht im Heimspiel gegen den bereits geretteten Bonner THV dagegen vor einer leichteren Aufgabe und könnte die TGH im Falle eines Punktgewinns noch überflügeln. „Wir werden noch einmal alles geben, um den Abstieg in die Regionalliga zu verhindern“, verspricht Anna Slowikowski.
Auch Heimfelds 2. Damen müssen befürchten, nach der 0:2-Niederlage im Kellerderby beim SC Victoria den Klassenerhalt in der Oberliga zu verpassen. „Wir haben mehr Ballbesitz und mehr Chancen, treffen aber nicht ins Tor“, hadert Co-Trainer Dennis Sievert mit der Abschlussschwäche seiner Mannschaft, der am kommenden Sonnabend (16.15 Uhr, Am Waldschlößchen) im Spiel gegen Rahlstedt nur ein Sieg weiterhilft.
Weitere Ergebnisse: 2. Bundesliga Herren: TG Heimfeld – Blau-Weiß Köln 0:2, TG Heimfeld – Gladbacher HTC 2:3/ Oberliga HH 2. Herren: TGH – Club an der Alster II 1:4 (nur Arne Küddelsmann traf).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.