Juventude schlägt den Spitzenreiter

Beherzte Zweikämpfe waren im Spitzenspiel zwischen Juventude und dem HTB Trumpf: Hier setzt sich der eingewechselte Murat Bayram gegen HTB-Verteidiger Yasin Aytekin durch. Foto: rp

Fußball-Bezirksliga: Aufsteiger lässt dem HTB keine Chance

Von Rainer Ponik.
Bezirksligaaufsteiger Juventude macht auch in der höheren Spielklasse wieder von sich Reden. Im Spitzenspiel besiegte der portugiesische Club Tabellenführer Harburger TB deutlich mit 4:1-Toren. Das klare Ergebnis täuscht allerdings ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn der HTB, der zuvor alle acht bisherigen Punktspiele gewonnen hatte, war den Gastgebern durchaus ebenbürtig.
Die Gäste kontrollieren vor allem im ersten Spielabschnitt die Partie und waren häufig im Ballbesitz. Es gelang ihnen aber nur selten, Juventudes kompakte Abwehr in Verlegenheit zu bringen.
HTB-Keeper Murat
Bakir flog vom Platz

Nach 28 Minuten schlug es dann aber doch im Tor der Hausherren ein: Nachdem Alexandro Pato sich außen gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, spielte er den Ball dem mitgelaufenen Stefan Sawiel zu, der aus kurzer Entfernung das 1:0 für den HTB erzielte. Torjäger Kirill Schneider hatte zweimal die Chance nachzulegen, brachte das Leder aber nicht im Kasten der Heimelf unter.
Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff gehörte dann aber Juventude: Nach einem Foul an Rodrigues verwandelte Spielmacher Ali Bulut den fälligen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Nur fünf Minuten später musste HTB-Keeper Murat Bakir nach einem Foul an Carlos Rodrigues den Platz verlassen. Es gab Freistoß. Wieder konnte Juventude eine Standardsituation nutzen. Kushtrim Ferizi traf zum 2:1. Ein paar Zeigerumdrehungen später hatten die Fans erneut Grund zum Jubeln: Ein weiter Abschlag von Keeper Abdulhakim Bozkaya brachte Keven Evim in gute Schussposition. Der junge Stürmer fackelte nicht lange und erhöhte auf 3:1.
Die Gäste steckten zwar nie auf, kamen aber kaum noch zu zwingenden Strafraumaktionen. So blieb es Carlos Rodrigues vorbehalten nach einer Flanke von Ali Bulut in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zu setzen. „Das stecken wir weg!“, machte sich HTB-Trainer Nabil Toumi mehr Sorgen über das verletzungsbedingte Ausscheiden von Alexandro Pato (Knie) als über die erste Saisonniederlage.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.