Jetzt winkt der Titel!

Tennis: Ü40-Herren des HTB können in
Berlin Regionalliga-Meister werden

Von Rainer Ponik.
Sie zählen zu den besten Tennisteams in ganz Norddeutschland und haben bislang eine grandiose Saison gespielt. Am kommenden Sonnabend, 25. Juni, haben die Herren 40-Senioren des Harburger TB nun sogar die Chance, Meister der Regionalliga Nord zu werden – und damit in die Endrunde der Deutschen Meisterschaften einzuziehen.
Dass es soweit kommen konnte, liegt vor allem an der ausgeglichenen Besetzung des Harburger Sextetts, das bislang alle sechs Punktspiele für sich entscheiden konnte. Auch die Mannschaft vom TC Grün-Weiß Lankwitz musste die Überlegenheit der Harburger neidlos anerkennen. Matthias Horn musste im Duell mit dem Lankwitzer Matthias Walther zwar eine knappe Dreisatzniederlage hinnehmen, doch alle anderen Einzel gingen an Harburg, so dass der HTB schon nach vor den abschließenden Doppeln als Sieger feststand. Am Ende reichte es zu einem 7:2-Erfolg. So wird das letzte Spiel beim Tennis Club SCC Berlin am kommenden Sonnabend zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft.
„In Berlin sind wir krasser Außenseiter, aber kampflos werden wir uns sicher nicht geschlagen geben“, verspricht Mannschaftsführer Marco Seldis. Gegner Berlin hat viel Geld in die Hand genommen, um den Traum von der Deutschen Meisterschaft, die die vier Regionalligameister unter sich ausspielen, wahr werden zu lassen.
Die Charlottenburger haben die ehemaligen schwedischen Weltklassespieler Thomas Enquist und Magnus Larsson unter Vertrag genommen und gehen als Top-Favoriten ins Match. Mit Gerhard Fahlke (THK Rissen), der in der aktuellen Tennis-Weltrangliste der U40 den zweiten Platz belegt, wird den Harburgern in Berlin auch ein Hamburger gegenüberstehen.
Doch auch der HTB hat erfolgreiche Spieler in seinen Reihen, die in der Vergangenheit Bundes- und Regionalligaerfahrung sammeln konnten. Spitzenspieler Ulrich Makowka musste sich zuletzt bei der U45-Europameisterschaft erst im Halbfinale geschlagen geben. „Wir freuen uns auf dieses Finale und werden alles in die Waagschale werfen, um für eine Überraschung zu sorgen“, gibt Marco Seldis die Marschroute vor. Sollte sie gelingen, wäre der Weg in das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.