Ist Este noch zu retten?

Fußball-Bezirksliga: Atanassov-Elf verliert gegen Schwarzenbeck

Von Rainer Ponik.
Ist Estes Wiederabstieg bereits nach 18 Spieltagen besiegelt? Große Hoffnungen auf den Klassenerhalt darf sich der Cranzer Landesliga-Neuling nach der 2:4-Schlappe im Heimspiel gegen den SC Schwarzenbek wohl nicht mehr machen.
Die Atanassov-Elf erwischte am heimischen Estebogen den besseren Start. Ömer Tiryaki brachte 06/70 schon früh in Führung, doch der 1:1-Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Als Kadim Yildiz die Gastgeber in der 68.Minute abermals in Front schoss, träumten viele der nur noch rund 30 Fans schon vom dritten Saisonsieg. Aber innerhalb von nur fünf Minuten wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gäste. Damit vergrößerte sich der Abstand des Tabellenvorletzten zum rettenden Ufer auf nun bereits acht Punkte.
Bei Mitaufsteiger FTSV Altenwerder kann man deshalb trotz einer 0:6-Pleite in Wandsetal gelassen in die sportliche Zukunft blicken.
Weitaus weniger gelassen beurteilte Türkiye-Coach Dogan Inam die 0:3-Pleite seiner Elf im Heimspiel gegen den TSV Wandsetal. „Nicht zu fassen, wie viele Fehler wir schon im Aufbauspiel gemacht haben“, ärgerte sich der Trainer des Tabellendritten über die vermeidbare Niederlage.
Nachdem Haissem Mohssen und Onur Tüysüz es versäumten, ihre Elf in den ersten Minuten in Führung zu schießen, machten es die Gäste auf der anderen Seite besser. Am Ende verlor Türkiye nicht nur das Spiel mit 0:3, sondern auch Tammin Yousofzai und Haissem Mohssen, die der Schiedsrichter vorzeitig zum Duschen schickte.
Auch Süderelbes Jean Pierre Richter hatte am Sonnabend nach dem 1:1 gegen den VfL Lohbrügge keinen Grund zufrieden zu sein. „Wir haben zu früh nachgelassen“, ärgerte sich der FCS-Coach darüber, dass das Führungstor von Mümin Mus am Ende nicht zum Sieg reichte. In der Nachspielzeit gelang den Gästen noch das Ausgleichstor.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.