HTB wirft Türkiye aus dem Pokal

Mutig und zweikampfstark: Wilhelmsburgs Jan Reimers – hier im Zweikampf mit Altonas Junior Ngole – machte gegen den AFC ein starkes Spiel. Foto: rp

Fußball-Oddset-Pokal: Wilhelmsburg unterliegt Altona 93 erst nach Verlängerung - Kosova feiert Auswärtssieg

Von Rainer Ponik. HAMBURG-SÜD.
Gleich für zwei der fünf Landesligisten aus dem Süderelberaum kam bereits in der ersten Runde des Oddset-Pokals das Aus. Nicht ganz unerwartet erwischte es den SV Wilhelmsburg, der vor rund 500 Zuschauern im Spiel gegen Oberligist Altona 93 am Vogelhüttendeich aber am Sieg schnuppern durfte.
Pano Panagiotoudis brachte den Landesligaaufsteiger gegen den amtierenden Hamburger Vizemeister zweimal in Führung, bevor der AFC in der Nachspielzeit zum glücklichen Ausgleich kam. In der Verlängerung verließen den SVW dann ein wenig die Kräfte und das nötige Glück. Obwohl Keeper Karsten Klindworth eine starke Leistung bot, musste sich das Team von Peter Lascheit den 93ern schließlich mit 2:4 geschlagen geben.
Für eine kleine Sensation sorgte indes Bezirksligist HTB. Jimmy Boateng schoss seine Farben im Duell mit Landesligist FC Türkiye schnell mit 2:0 in Front, doch Erdinc Örün und Emre Özkan glichen den Rückstand bis zum Seitenwechsel aus. Boatengs dritter Treffer aber reichte nach der Pause zum viel umjubelten 3:2-Sieg.
Landesliga-Neuling Kosova siegte beim FC Teutonia 2:1. Tore: Neuzugang David Berwecke und Jose Maria Trave Mateos. Weitaus deutlicher konnte der FTSV Altenwerder das Spiel beim Harburger SC für sich entscheiden. Trotz aller Bemühungen hatten Ex-FTSV-Trainer Alexander Reckewell und sieben weitere Akteure des HSC , die ihre Fußballschuhe in der Vergangenheit für den Gegner schnürten, gegen Altenwerder das Nachsehen. Florian Meier, Kjell Meier und Boris Shtarbev (2) schossen für den FTSV einen sicheren 4:0-Sieg heraus.
Gleich fünf von zehn Treffern (darunter einen Hattrick) steuerte Marcel Rodriguez beim sicheren 10:0 des FC Süderelbe gegen Kreisklassenklub Standard Alu bei. Traurig war man dagegen in Finkenwerder, weil Landesligaabsteiger TuS bei Kreisligist SC Sternschanze knapp mit 6:7 nach Elfmeterschießen unterlag.
Der TSV Neuland verkaufte sich beim klassenhöheren BSV Buxtehude zwar gut, unterlag aber 0:3.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.