HTB Hamburg Ravens verteidigen Nest erfolgeich gegen die Seahawks!

Quarterback P. Koenecke vor dem Touchdownpass (Foto: Holger Beck www.american-football.org)
Am vergangenen Sonntag begrüßten die Hamburg Ravens ihre Gäste aus Bremerhaven zum ersten Heimspiel des Jahres auf der Jahnhöhe. Nachdem das Hinspiel mit 16:00 zwar deutlich, aber nicht ohne Fehler, für die Hamburger ausgegangen war, galt es vor allem den Schatten der harten Niederlage gegen die direkten Konkurrenten aus Bergedorf (Hamburg Black Swans) abzulegen und wieder in Spielfluss zu kommen. Dies gelang der Mannschaft um Head Coach Marcus Piontek gut und so stand es nach Spielschluss 48:06 für die Hamburg Ravens.

Die Seahawks eröffneten die Partie nach missglücktem Kickoff-Return an ihrer eigenen 10 Yard Linie, verloren das Angriffsrecht jedoch schon im ersten Spielzug durch einen Fumble, den die Harburger Defense eroberte.
Aus dieser exzellenten Feldposition schlugen die Kollegen der Offense prompt Kapital und produzierten einen Touchdown durch Passempfänger Simon Jungclaus.
Die nächste sehenswerte Defensivaktion lies nicht lange auf sich warten, indem Safety Nils Busenbender einen Pass der Bremerhavener abfing und selbst bis kurz vor die gegnerische Endzone trug. Der Angriff übernahm und wieder fand sich Simon Jungclaus nach Pass aus kurzer Entfernung mit dem Ball in der Endzone wieder. Für die letzten Punkte des ersten Viertels sorgte schließlich Quarterback Philip Koenecke selbst, der nach vergeblicher Suche nach Passempfängern selbst den Weg über 25 Yards in die Endzone lief.

Im zweiten Quarter erstarkte die Verteidigung der Gäste und hielt die Ravens punktlos. Zur Halbzeit stand es 20:00 für Harburg, nachdem Kicker Florian Kuhnke den ersten Extrapunktversuch nicht hatte verwandeln können.

Während des dritten Viertels konnten die Ravens ebenso wenig produzieren. Die Defense hielt den Gegner überragend unter Kontrolle, doch die Offense konnte lediglich Runningback Simon Slenczek in die Endzone bringen. Der Extrapunkt wurde erneut von den Seahawks geblockt, sodass zu Beginn des letzten Viertels der Spielstand 26:00 betrug.

In der letzten Phase des Spiels drehten die Ravens jedoch noch einmal richtig auf und konnten 22 Punkte verbuchen. Wide Receiver Mitja Langholz und zweiter Quarterback Florian Kuhnke trugen den Ball in die gegnerische Endzone und S.Slenczek konnte seinen zweiten Touchdown des Tages verbuchen, indem es ihm gelang den einzigen Punkterfolg der Gegner im anschließenden Kickoff-Return mit einem „Quick Six“ zu quittieren. Eine unternommene 2-Point-Conversion gelang ebenso, nach Pass auf Maximilian Paahsen, Eigengewächs der Ravens und mittlerweile fester Bestandteil der Harburger Defense.

Die Ravens haben nun eine Woche Zeit sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten, den letztjähren Finalgegner, die Göttingen Generals. Kickoff ist um 15 Uhr im Maschpark Stadion in Göttingen.
Text: Moritz Mevves
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.