HSC II: Uwe Ahrens gefeuert - Damir Bucar übernimmt

Auch Tufan Tintin (vorn) konnte nichts retten. Vatan Gücü unterlag im Spitzenspiel bei TuS Hamburg 0:3. Foto: köse

Fußball-Kreisliga: 1:11-Packung für HSC II in Buchholz

Von Waldemar Düse.
Fast nichts Neues brachte der 17.Spieltag für den Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga 1. Die letzten Sieben der Tabelle verloren ausnahmslos ihre Spiele. Die bisherige Saisonhöchstklatsche von 1:11 fing sich dabei der HSC II gegen Buchholz 08 II ein. Da stand Uwe Ahrens schon nicht mehr an der Seitenlinie. „Ich wollte im Winter sowieso aufhören. Nachdem ich dem Verein in der Woche erklärt hatte, dass meine Motivation aufgrund unserer Situation weg sei, bin ich mit sofortiger Wirkung entlassen worden“, so der nun ehemalige HSC-II-Coach. Sein Co-Trainer Helmut Harthaus ist ebenfalls nicht mehr am Rabenstein tätig. Bis zur Winterpause wird Damir Bucar wieder als Spielertrainer fungieren.
Wesentlich knapper machten es Dersimspor II (2:3 in Neuenfelde) und der Drittletzte Vorwärts Ost (0:2 gegen Türksport) bei ihren Niederlagen. Schlusslicht Viktoria hatte Este 06 /70 II beim 2:3 sogar am Rande einer Niederlage. „Das waren 90 Minuten Kampf und Herzblut, die wieder mal nicht belohnt wurden. Langsam geht mir das richtig auf den . . .“, ärgerte sich Viktorias Trainer Michael Krivolahvek.
Reichlich angefressen war auch Tayfun Demir nach dem 1:3 seines FTSV Altenwerder II gegen den SV Wilhelmsburg II. „Momentan haben wir Sch . . . am Fuß“, so der Kommentar des Trainers. Besonders ein verschossener Foulelfmeter seines Kapitäns Philip Oesmann hatte ihn gewurmt.
Trotz einer Roten Karte gegen Alexander Görlitz brachte Rönneburg ein 5:2 vom TSV Neuland II mit nach Hause. „Das war unsere beste erste Hälfte in dieser Saison“, sagte Rönneburgs Vorsitzender Holger Wichern.
Auch die ersten Sechs gewannen. Während Spitzenreiter Türkiye II den BSV Buxtehude II mit 4:1 abfertigte, setzte sich der Zweite Süderlebe II beim HTB II mit 2:1 durch. „Der HTB II war aber ebenbürtig“, so Süderelbes Coach Michael Hinrichs.
Rot Weiss Wilhelmsburg kam gegen Schlusslicht SV Muslime nicht über ein 3:3 hinaus und bleibt in der Staffel 4 auf Rang neun stecken. „Unsere zweite Halbzeit war eine einzige Blamage“, kritisierte Rot-Weiss-Trainer Ahmet Kilic. Vatan Gücü kam bei TuS Hamburg 0:3 unter die Räder.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.