Harburger Ravens gelingt erfolgreicher Start in die Saison 2015

Defense Hamburg Ravens, eine sichere Bank (Foto: Sven Peter www.spfoto.de)
Als der Schlusspfiff ertönte, stand es 16:0 für die Gäste aus Hamburg, im Bremerhavener Nordsee-Stadion. Zum diesjährigen Season Opener am 03.05.2015 hatten die Bremerhaven Seahawks die Hamburg Ravens zu Gast. Für beide Mannschaften das erste Spiel der Saison 2015, war es auch das erste Spiel, in dem die beiden Mannschaften jemals aufeinander trafen.

Die Hamburg Ravens gewannen den Cointoss und erhielten als erste das Angriffsrecht, um die Partie einzuleiten. Die Offense um Quarterback Philip Koenecke, die im Testspiel gegen die Norderstedt Mustangs zwei Wochen zuvor teilweise zu unkoordiniert war, lief auch in diesem Spiel eher stockend an. Jedoch gelang es dem Angriff der Raben immerhin ihren ersten Drive mit einem Fieldgoal durch Kicker Florian Kuhnke zu beenden und mit 0:3 in Führung zu gehen.

Die Defense der Harburger Footballer litt dagegen nicht unter Startschwierigkeiten. Der Angriff der Seahwaks wurde zügig unterbunden, indem ein Fumble des Gegners erobert wurde.

Die Offensive der Raben hatte sich nun gesammelt und bewegte den Ball ruhig und methodisch das Feld hinunter, zum Touchdown durch Runningback Michael Hass und anschließendem Extrapunkt.
Bremerhaven konnte auch im nächsten Drive der Verteidigung aus Hamburg nur wenig entgegensetzen, sodass der Ball schnell wieder in eigener Hand war.
Hamburg scorte ein weiteres mal, der Extrapunkt ging jedoch daneben. So verabschiedeten die Teams sich mit einem Spielstand von 0:16 in die Halbzeit.

Während die Offense der Footballer des HTB in der zweiten Hälfte nicht ins Spiel fanden, lief die Defense zur Höchstform auf und lieferte in jeder Hinsicht ein perfektes Spiel ab. Insgesamt ließen die Harburger Defender unter Headcoach Marcus Piontek nur fünf 1st Downs während des gesamten Spiels zu. Dabei gelang es immer wieder aus den Fumbles und missglückten Punts des Gegners Vorteile für die eigene Mannschaft zu generieren.

Schließlich meldete sich die Offense noch einmal zu Wort und brachte Runnigback Simon Slenczek in die Endzone des Gegners. Der Unparteiische entschied jedoch, der Spielzug habe mit einem Fumblen des Balls in der Enzone geendet, was einen Touchback der Seahawks an der eigenen 20 Yard-Line bedeute. Diese bestenfalls kontroverse Entscheidung beschloss die Partie und den Endstand von 0:16.

Für die Hamburg Ravens geht es nun in die Vorbereitung für das nächste Auswärtsspiel am 30.05. Der Gegner ist der ärgste Rivale um die Tabellenführung der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein aus dem vergangenen Jahr – die Hamburg Black Swans.
Text: Moritz Mewes
Fotos: Sven Peter
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.