Hallenfußball: Finkenwerder gewinnt Willi-Uder-Pokal

Bezirksligist TuS Finkenwerder gewann das 27. Benefizturnier um den Willi-Uder-Pokal. Foto: rp

3:1-Sieg im Endspiel gegen Altenwerder

Von Rainer Ponik.
Gleich 15 Ligateams aus dem Hamburger Süden wollten beim Willi-Uder-Gedächtnis-Turnier in der Sporthalle Kerschensteiner Straße die inoffizielle Harburger Hallenmeisterschaft für sich entscheiden. Am Ende setzte sich überraschend Bezirksligist Finkenwerder durch.
Nach der Vorrunde konnten sich neben den favorisierten Landesligateams Altenwerder und Süderelbe auch Bezirksligist TuS Finkenwerder und Kreisligaklub Harburg Türksport für die Runde der letzten vier Mannschaften qualifizieren.
Im ersten Halbfinale behielt Altenwerder knapp und etwas glücklich mit 1:0 gegen Türksport die Oberhand. Dem FTSV reichte ein Tor von Stefan Janietz. Im Finale traf der Titelverteidiger auf den TuS Finkenwerder, der überraschend Süderelbe mit 3:2 augeschaltet hatte. Bereits nach 90 Sekunden hatte Finkenwerder durch die Treffer von Bjarne Lenz (2) und Sebastian Kielhorn mit 3:0 vorn gelegen.
Auch im Endspiel setzte sich der Außenseiter durch. Kielhorns Führungstor konnte Victor Grabinski zwar wenig später ausgleichen, doch Bjarne Lenz und Kris Heitmann machten den Triumph der Finkenwerder-Kicker mit ihren Toren kurz vor Schluss perfekt.
Besondere Auszeichnungen gingen an den eigentlichen Abwehrspieler Thomas Hanke vom Harburger TB, der kurioserweise zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde, und an Murat Bayram, der mit insgesamt zehn Toren die meisten Treffer erzielte.
Große Glücksgefühle kamen auch bei Bayern-Fan Matthias Nehls auf. Das Vorstandsmitglied des FC Süderelbe hatte bei der Tombola ein Original-Bayern-Trikot gewonnen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.