FSV Harburg/Rönneburg will weitere Erfolge

Mannschaftsführer Patrick Wichern (r.) zählt zu den Routiniers bei der FSV, die sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt hat. Foto: rp

Fußball-Kreisliga: Ravens FSV-Team setzt auf
den Teamgeist und hofft auf einen Rückkehrer

Von Rainer Ponik.
Dass man sich Erfolge hart erarbeiten muss, ist eigentlich eine Binsenweisheit. Viele Kreisliga-Kicker des Fusionsclubs FSV Harburg-Rönneburg versuchten es im Herbst mal ohne ausreichenden Trainingsaufwand und fanden sich prompt im Tabellenkeller der achten Liga wieder.
Der verletzungsbedingte Ausfall wichtiger Spieler machten die Sorgenfalten auf Trainer Helmut Ravens Stirn monatelang zum Markenzeichen, doch der FSV-Coach packte seine Schützlinge bei der Ehre und brachte sie in den letzten Wochen wieder auf Kurs.
Dank der beiden letzten Siege gegen Moorburg (3:2) und in Neuenfelde (5:2) konnte die FSV die Abstiegsränge verlassen, doch „noch haben wir gar nichts erreicht“, warnt Helmut Ravens, der seinen Vertrag vor kurzem unabhängig vom Saisonausgang verlängert hat. Ganze zwei Punkte sind es schließlich nur, die die FSV von einem Abstiegsplatz trennen.
Trotzdem strahlt Helmut Ravens große Zuversicht aus. „Die alten Hasen müssen Verantwortung übernehmen und die jungen Spieler alles aus sich herausholen“, fordert der Trainer Akteure wie Mannschaftskapitän Patrick Wichern und Mittelfeldstratege Thorsten Schumann auf, im Abstiegskampf voranzugehen.
In den verbleibenden sechs Partien muss die FSV gleich vier Mal auswärts antreten, darunter auch bei den Spitzenteams aus Wilhelmsburg und Buxtehude. „Angst haben wir trotzdem nicht, denn schließlich haben wir Tabellenführer Kurdistan Welat schon in der Vorrunde besiegt“, erzählt Ravens. Es blieb allerdings der einzige „Dreier“ in insgesamt 15 Vorrundenspielen.
In den beiden letzten Heimspielen gegen die direkten Mitkonkurrenten Harburger TB 2 und TSV Neuland 2 sind Siege ohnehin Pflicht. Dabei setzt Helmut Ravens im Angriff vor allem auf den nach einer Knöchelverletzung wieder genesenen Sven Bendt, der sich in Neuenfelde zuletzt gleich drei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. „Sven ist ein echter Mittelstürmer, der vor dem Tor nicht lange fackelt“, freut sich der FSV-Coach über die Rückkehr des Stürmers ins Team.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.