Franziska wurde zur Heldin

Heimfelds Spielertrainer Alexander Otte (l.) muss mit seinem Team wohl die Aufsteiger aus Köln und Bremen hinter sich lassen, um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Foto: rp

Hockey: TGH-Torfrau wehrt in letzter Minute Siebenmeter ab
und rettet den Sieg - TGH-Herren mit Fehlstart

Von Rainer Ponik.
Mit nahezu unverändertem Kader sind die Hockeyherren der TG Heimfeld in die neue Bundesligasaison gestartet. Einziger echter Neuzugang neben Tim Schäfer (eigene 2. Herren) und Nachwuchstalent
Alexander Macioszek (eigene Jugend) blieb Leon Martini, der vom Harvestehuder THC zum Zweitligisten wechselte.
Im Auftaktspiel trafen die Schützlinge von Spielertrainer Alexander Otte auf Hannover 78, einen heißen Meisterschaftsanwärter. Während die TGH vor dem gegnerischen Tor zu viele Möglichkeiten ausließ, konterte Hannover eiskalt. Nach einer 2:0-Führung erhöhten die Gäste kurz nach dem Wechsel sogar auf 3:0, ehe Leon Martini gleich in seinem ersten Pflichtspiel für Heimfeld das
erste Mal traf.

Nächster Gegner
Großflottbek

Mehr Treffer wollten den Hausherren nicht gelingen, so dass die Partie schließlich mit 1:3 verloren ging. „Uns hat im Abschluss das nötige Glück gefehlt!“, ärgerte sich Alexander Otte darüber, dass die gute
Leistung seiner Mannschaft nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Am kommenden Sonnabend (11.30 Uhr,
Otto-Ernst-Straße) muss der engagierte Coach mit seinem Team nun bei seinem Ex-Club Großflottbek antreten.
Während die Männer Hannover nicht bezwingen konnten, besiegten die Damen Hannover knapp mit 1:0. Vor der erfreulichen Kulisse von 200 Fans entwickelte sich eine zerfahrene Partie. In der dramatischen Schlussphase war das Glück dann auf Seiten der Gastgeberinnen. Nach Vorarbeit von Franziska Hansen traf Neuzugang Lea Dietrichs fünf Minuten vor Spielende sehenswert.
Der Jubel war kaum verklungen, da wurde ein Schuss der Gäste auf der Linie regelwidrig geblockt, sodass die Schiedsrichter auf Siebenmeter entschieden. TGH-Torfrau Franziska Brokelmann nutzte die Gunst der Stunde, um zur Heldin des Tages zu werden und wehrte den Strafstoß ab.
Im Heimspiel gegen den Club Raffelberg will die Mannschaft von Alexander Linss und Gylla Rau am kommenden Sonnabend (14.30 Uhr, Am Waldschlösschen) nun den nächsten Sieg landen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.