Finkenwerder schafft Sensation

Süderelbes Yannick Petzschke machte ein gutes Spiel, konnte das Ausscheiden seiner Elf aber auch nicht verhindern. Foto: rp

Fußball: Bezirksligist wirft Oberliga-Team Buxtehude aus dem Oddset-Pokal - auch Neuland eine Runde weiter

Von Rainer Ponik.
Zwei von drei Teams aus dem Hamburger Süden haben das Achtelfinale des Oddset-Pokals erreicht.
Oberligist FC Süderelbe musste beim Ligakonkurrenten Barmbek-Uhlenhorst antreten. Samuel Louca brachte die Richter-Elf nach sehenswertem Zusammenspiel mit Klaas Kohpeiß bereits früh mit 1:0 in Führung. Ärgerlich, dass Spielmacher Mirco Bergmann nach einer knappen halben Stunde die Rote Karte sah. BU erarbeitete sich gute Chancen, von denen Stürmer Ivan Sa Borges Dju zwei nutzte, um seine Farben bis zur Halbzeit mit 2:1.
BU zog sogar auf 4:1 davon, ehe Felix Schuhmann in der Schlussphase auf 2:4 verkürzen konnte. „Der Platzverweis war für mich spielentscheidend. Trotzdem hat sich die Mannschaft hier beim Titelverteidiger ordentlich verkauft“, kommentierte Süderelbes Liga-Manager Matthias Nehls das Aus am Borgweg.
Für eine positive Überraschung sorgte TuS Finkenwerder im Heimspiel gegen Buxtehude. Die Gastgeber konnten die erste Hälfte ausgeglichen gestalten und hielten nach dem Wechsel dem wachsenden Druck des Oberligisten stand. Erst in der Verlängerung ließ das Abwehrbollwerk des Bezirksligadritten einen Gegentreffer zu.
Finkenwerder setzte danach alles auf eine Karte, stürmte in den Schlussminuten mit Mann und Maus nach vorn und wurde prompt belohnt. Klaas Rehder glich den Rückstand kurz vor dem Abpfiff aus. Im folgenden Elfmeterschießen hatte der TuS das Glück und Keeper Christian Meyer auf seiner Seite.
Erst lenkte der starke Schlussmann den sechsten Elfer der Gäste an die Latte, dann verwandelte er seinen Strafstoß zum spielentscheidenden 7:6. „Mein Team hat viel investiert und an seine Chance geglaubt!“, freute sich TuS-Trainer Denis Zepcan für seine Schützlinge.
Auch der TSV Neuland erreichte die nächste Runde. Im Auswärtsspiel bei Roland Wedel erzielten Mamadu Cande, Marcel Schumillas und Sascha Gorris innerhalb von acht Minuten trotzdem einen verdienten 3:0-Erfolg heraus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.