Erster Sieg für SGW

Ausgelassen feiern die Handballerinnen der SG Wilhelmsburg mit den Fans ihren ersten Saisonerfolg. Foto: rp

Handball: Lina Peters Last-Minute-Wurf brachte die Entscheidung

Von RAINER PONIK.
Im dritten Spiel kamen die Hamburg-Liga Handballerinnen der SG Wilhelmsburg zu ihrem ersten Erfolg. Die Partie gegen den zuvor noch unbesiegten FC St.Pauli konnten die Schützlinge von Trainer Sven Petersen mit 17:15 für sich entscheiden.
St.Paulis Rückraum-Ass Joelle Kargesmeier wurde immer wieder erfolgreich am Torabschluss gehindert. Anna Baeckler konnte die gefährlichste Torschützin der Gäste stoppen. So gingen die Gastgeberinnen schon früh in Führung und warfen einen Drei-Tore-Vorsprung heraus, der erst nach ein paar Unkonzentriertheiten kurz vor der Halbzeitpause auf nur noch einen Treffer zusammenschmolz.
Kurz nach Wiederanpfiff zogen die Wilhelmsburgerinnen wieder auf 12:9 davon, doch dann wurde St. Pauli immer stärker, glich gar zum 13:13 aus. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Doch nach Nina Dieckmanns 16:15 machte Neuzugang Lina Peters mit dem Treffer zum 17:15 alles klar. „Wir haben ein bisschen Glück gehabt, aber es war auch den guten Leistungen von Jeanette Hackbarth und Svenja Blank zu verdanken, dass wir das Spiel gewinnen konnten“, lobte Sven Petersen seine gut aufgelegten Torhüterinnen. Beste Torschützin auf Seiten der Gastgeberinnen war Anna Baeckler (5).
Auch die verbesserte Personalsituation sorgt in Wilhelmsburg für gute Stimmung. Die Lücken, die durch den Weggang von Claudia Thiede, Louisa Schröder, Antja Napp, Veronika Ohm und Clarissa Schaps entstanden sind, können jetzt nach und nach geschlossen werden. Nach Anne von Holten (VfL Stade), Lara Jacobs (Elmshorner HT) und der nach einem Kreuzbandriss allerdings noch verletzten Lena Koesling (BSV Buxtehude) konnte mit Claudia Wolny noch eine weitere Spielerin verpflichtet werden. Die 21-Jährige spielte zuletzt für die SG Hamburg-Nord und wird die SGW im Rückraum verstärken.
Am kommenden Wochenende muss die SG Wilhelmsburg bei der Handball-Gemeinschaft Norderstedt antreten. „Dort etwas zu holen wird nicht einfach, denn die HGN ist eine sehr spielstarke Mannschaft, deren Spezialität schnell vorgetragene Tempogegenstöße sind“, weiß Sven Petersen um die Stärken des Gegners.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.