Erster Schritt zum Klassenerhalt

Rückennummer mit Aussagekraft: Evelin Mangkod war gegen Berlin Harburgs beste Korbschützin und erzielte insgesamt 13 Punkte. Foto: rp

Basketball-Regionalliga: SGH Baskets schlagen City Basket Berlin mit 69:50

Von Rainer Ponik.
Nach zwei Niederlagen haben die Regionalliga-Basketballerinnen der SG Harburg Baskets im dritten Anlauf ihr erstes Punktspiel gewonnen. In heimischer Halle gewannen sie gegen den TV City Basket Berlin mit 69:50.
Die Gastgeberinnen setzten die Gäste von Anfang an mächtig unter Druck. Die sich daraus ergebenden Ballgewinne nutzten die Harburgerinnen, um sich bis zur Halbzeit auf 28:18 abzusetzen. Trotz des Vorsprungs mahnte das Trainerteam, nicht nachzulassen. „Im Basketball ist eine Zehn-Punkte-Führung kein Ruhekissen“, weiß Ron Tietgen aus Erfahrung.
Die Baskets taten ihren Coaches den Gefallen und gaben weiter Vollgas. Das lohnte sich, denn am Ende des dritten Spielabschnitts (52:33) war die Vorentscheidung gefallen.
Erfolgreichste Punktesammler auf Seiten der Hausherrinnen waren Evelin Mangkod (13) und die Neuzugänge Melanie Koppel und Katrin Weiler, die jeweils elf Punkte zum Sieg beitrugen.
„Wir haben in den letzten Trainingswochen viel gearbeitet. Die Mannschaft hat deutlich mehr Power und ist sehr selbstbewusst aufgetreten“, zog der Headcoach Denis Mangkod ein kurzes Fazit.
Am kommenden Sonnabend, 3. November, (19.30 Uhr, Immanuel-Kant-Gymnasium) möchten die Baskets im Spiel gegen das Team Berlin-Süd an den ersten Saisonsieg anknüpfen. „Wir müssen die beiden Berliner Teams und Aufsteiger Königswusterhausen vermutlich hinter uns lassen,, wenn wir den Klassenerhalt erreichen wollen“, weiß Ron Tietgen.
Ein Sieg gegen Berlin-Süd wäre ein zweiter Schritt auf diesem Weg. Wer die Harburgerinnen gern unterstützen möchte, ist in der Halle Am Pavillon 15 willkommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.