Erste Pleite für den Tabellenführer

GWH II führt gegen den Tabellenersten Türksport: Dennis Lohfeldt und Marco Kröger feiern das 2:1. Foto: luc

Fußball-Kreisliga: Türksport unterliegt GWH II mit 1:3

Von Waldemar Düse. Hamburg-Süd.
Auch in der Fußball-Kreisliga 1 gibt es keine ungeschlagene Mannschaft mehr. Am 14. Spieltag hat es auch Türksport erwischt. Gegen eine wie aufgedreht spielende und kämpfende Mannschaft von Grün-Weiss II unterlag der Spitzenreiter verdient 1:3. Tore: René Schröder, Dennis Lohfeldt, Philip Zouplna; für Türsport traf Onur Tigit. „Wir haben tief und kompakt gestanden und schön über die Außen gespielt“, lobte Trainer Peter Lemke sein junges Team.
Allerdings war dieser „Dreier“ auch bitter notwendig, denn am vorletzten Hinrundenspieltag probte die untere Tabellenhälfte den Aufstand: So kam der Zweite Buchholz 08 II beim Viertletzten Este 06/70 II nicht über ein 1:1 hinaus. Auch der Vorletzte TSV Neuland II ergatterte mit dem 0:0 gegen den Dritten FTSV Altenwerder II einen unerwarteten Punkt. „Vom Verlauf her haben wir einen Punkt gewonnen, aber natürlich Big Points liegen gelassen“, sagte Trainer „Momo“ Tan. „Das ärgert mich aber nicht wirklich, weil wir diese Saison als einen Lernprozess betrachten.“
Für Helmut Ravens geht es um andere Dinge: „Am wichtigsten sind die drei Punkte“, kommentierte der Trainer kurz und knapp das 5:1 seines SV Rönneburg gegen den SV Wilhelmsburg II. (Tore SVR: Ronny Strey, Thorsten Schumann, Patrick Wiechern, Sven Werner, Carsten Winkler. Die Rönneburger kletterten auf Rang elf. Überholt haben sie damit Rot Weiss Wilhelmsburg II. Ein Treffer von René Ratzek (63.) reichte nicht, um in Moorburg ein 1:3-Niederlage zu verhindern.
Durch ein 5:1 gegen den HTB II hat Mesopotamien ein wenig Vorsorge getroffen: Nach dem zu erwartenden Neun-Punkte-Abzug aufgrund des Einsatzes eines nachträglich gesperrten Akteurs wird die untere Tabellenhälfte noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt werden.
In der Staffel 4 hat sich die Situation für Vorwärts Ost weiter verdüstert. Nach einer 2:6-Heimpleite gegen den DSC Hanseat sind die Wilhelmsburger auf den vorletzten Platz abgerutscht. Giovanni Weiß und Jonas Lehmann sorgten für die Ergebniskosmetik.
Rot Weiss Wilhelmsburg steckt nach der dritten Niederlage in Serie – dem 0:1 beim Tabellenzweiten SC Eilbek – im Niemandsland der Tabelle fest.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.