Die Abwehr steht

Elegant setzt sich Dennis Sievert (TGH) hier gegen zwei Gegenspieler durch. Leon Martini sieht staunend zu. Foto: rp

Hockey: Regionalligist TG Heimfeld startet mit fast unverändertem Team in die neue Spielserie

Von Rainer Ponik. Hamburg-Süd.
Mit Spannung, aber auch mit Zuversicht blickt man beim Regionalligateam der Heimfelder Hockeyherren der in drei Wochen beginnenden Spielzeit entgegen. „Große personelle Veränderungen hat es bei uns nicht gegeben“, erzählt TGH-Coach York Schumacher.
Nur auf die drei Nachwuchsspieler Max Blunck, Malte Seibt und Adrian Rosano (Studium bzw. Auslandsaufenthalt) muss er in der kommenden Feldhockeysaison verzichten. Ein alter Bekannter kehrt dagegen zur TGH zurück. Nachdem Daniel Mielke die letzte Zeit aus beruflichen Gründen in München verbracht hat, ist es nun wieder zur Anlage Am Waldschlößchen zurückgekehrt.
„Ich bin ganz froh, dass uns ein erneuter großer Umbruch erspart bleibt“, erinnert sich York Schumacher au die Frühjahrsserie, in die die TGH mit einem stark verjüngten Team startete. Dennoch sind nicht nur Schumacher, sondern auch erfahrene Spieler wie Max Bonz oder Till Augustin weiterhin dazu ausersehen, die jüngeren Teammitglieder auf und neben dem Spielfeld zu unterstützen.
Nachdem die letzte Regionalligaspielzeit auf Rang 3 abgeschlossen werden konnte, erhofft man sich in Heimfeld auch in dieser Saison einen Platz in der oberen Tabellenhälfte. „Es wird eine interessante Serie werden, denn im Kampf um die Meisterschaft gibt es keinen klaren Favoriten“, ist York Schumacher sicher.
Damit die Heimfelder gut vorbereitet ins erste Saisonspiel starten können, wird seit Wochen fleißig trainiert. Auch das Herausspielen von Torchancen und deren Verwertung steht oben auf der Wunschliste. Auf seine Defensivabteilung konnte York Schumacher schon in der vergangenen Spielzeit stolz sein, sie kassierte die wenigsten Gegentore aller Regionalligisten.
Einige Testspiele (unter anderem gegen Zweitligaaufsteiger TTK Sachsenwald) und ein eigenes Blitzturnier mit dem THK Rissen und dem Berliner SC sollen dazu beitragen, dass die Mannschaft topfit in die Punktspielrunde starten kann. Im ersten Spiel am 31. August muss man sich mit dem Rahlstedter HTC auseinandersetzen, den man in der letzten Partie der vergangenen Spielzeit mit 4:0 besiegen konnte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.