Den klaren Favoriten zu Fall gebracht

Viel Druck durch die Defenseline der Ravens (Foto: MP-Pixx/Melanie Pries)
Mit 7:0 schlagen die Ravens im Saisonauftaktspiel die Hamburg Black Swans aus Bergedorf und können so einen erfolgreichen Start ins Footballjahr 2014 verbuchen. Die fast 200 Zuschauer auf der Jahnhöhe sahen beim Heimauftakt einen packenden Kampf um jedes Yard, der bis zum Ende spannend blieb. Schon am 18. Mai um 15 Uhr steht das nächste Heimspiel auf der Jahnhöhe an. Dann wollen die Ravens mit einem Sieg gegen die Norderstedt Mustangs eine Serie starten.
Trotz der guten Ergebnisse aus der Saisonvorbereitung, haben sich die Ravens nach der schwierigen Saison des vergangenen Jahres bemüht, sowohl intern als auch in der Öffentlichkeit den Mund nicht zu voll zu nehmen. Schließlich gilt es immer erst dann, wenn die Punkte in der Liga vergeben werden und dort hatten die Ravens im letzten Jahr hart zu kämpfen.
Dementsprechend reisten die Black Swans aus Bergedorf mit Selbstvertrauen im Gepäck als klarer Favorit auf die Jahnhöhe, schließlich setzte es letzte Saison für die Ravens zwei deutliche Niederlagen gegen den Derbygegner aus dem Osten Hamburgs. Doch diesmal sollte Alles anders werden. Anders wie so oft in der vergangenen Saison verschliefen die Ravens nicht das erste Quarter. Statt früh in Rückstand zu geraten, gelang es den Ravens gleich mit dem ersten Ballbesitz einen Touchdown durch Runningback Bünyamin Atilgan #33 zu erzielen (Extrapunkt Hendrik Schöne #81). Anschließend lag es in der Hand der Defense, diesen frühen Vorsprung zu verteidigen. Da auch der ansonsten für seine 100% Quote bekannte Kicker der Swans im zweiten Quarter ein Field Goal verfehlte, ging es für die Ravens mit weißer Weste in die Halbzeit.
Und anders wie so oft in der vergangenen Saison erfolgte zu Beginn der zweiten Halbzeit kein Einbruch, sondern die Defense der Ravens blieb hellwach und konnte erneut Punkte für Bergedorf verhindern. Sekunden vor Schluss wurde es noch einmal spannend, doch auch auch mit dem letzten Spielzug des Tages gelang es den Swans nicht in die Endzone der Ravens vorzudringen, sodass nach dem Schlusspfiff großer Jubel an der Sideline der Hausherren ausbrach.
Ein Sieg zum Auftakt und dabei auf eigenen Rasen ein Shutout, die Coaches der Ravens waren stolz auf ihr Team. Ein erster Schritt auf dem Weg zur Trendwende, nicht mehr aber auch nicht weniger ist gemacht. Jetzt gilt es im kommenden Heimspiel gegen die neuformierten Norderstedt Mustangs am 18.05. um 15 Uhr die Leistung zu bestätigen.

Text: Thomas Krumrey
Fotos: MP-Pixx/Melanie Pries
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.