Den Gegner schwindelig gespielt

Noel Okona, hier auf dem Weg zum Korb, präsentierte sich im Spiel gegen die BG Holstein in Topform. Foto: Patrick Willner

Basketball: Hamburg Sharks starten mit 113:23-Sieg gegen die BG Holstein in die Jugendbundesliga-Saison

Von Rainer Ponik. HAMBURG-SÜD.
So kann’s weitergehen. Zum Auftakt der Jugendbundesliga-Saison haben die Basketballer der Hamburg Sharks einen hohen Sieg eingefahren. Die Schützlinge von Lars Mittwollen ließen der BG Holstein vor 120 Zuschauern beim 113:23 keine Chance.
Das neu formierte Team bot in Angriff und Abwehr eine überzeugende Leistung und führte bereits nach dem ersten Viertel mit 26:0. Alle elf eingesetzten Spieler fügten sich nahtlos ins Spielgeschehen ein, punkteten und spielten die Holsteiner teilweise schwindelig. „Man hat den Jungs die Spielfreude angemerkt. Sie haben schon sehr gut zusammengespielt. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Spiele“, zog Lars Mittwollen nach dem Spiel ein kurzes Fazit. Erfolgreichste Korbschützen der Sharks waren diesmal Noel Okona (21 Punkte), Joschua Hollatz (20), Dimitrios Ganitis (18) und Marcel Hoppe (16).
Die Nachwuchs-Bundesliga-Basketballer der Sharks kamen im Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven böse unter die Räder. Schon im ersten Spielabschnitt zog der Favorit auf 27:9 davon. Auch in der Folgezeit fand das Team von Headcoach Johannes Knabe kein Mittel, um das Blatt zu wenden. Am Ende unterlagen die U19-Junioren den Eisbären deutlich mit 48:85. Bester Korbjäger auf Seiten der Haie war Jan Runde (10 Punkte).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.