Bezirksliga: Elfmeter gleich zweimal verschossen

Deshalb erreichte Mesopotamien beim ASV Hamburg nur ein 2:2-Remis

Von Waldemar Düse.
Nun hat sich am Ende des Fußball-Halbjahres 2011 in der Bezirksliga Süd mit dem Klub Kosova doch noch ein Meisterschaftsfavorit herausgeschält. Nach ihrem 4:1 gegen das Schlusslicht Nettelnburg-Allermöhe II gehen die Wilhelmsburger mit fünf Zählern Vorsprung in den Rest der Saison.
Teilweise den Kontakt verloren nach ihren jeweiligen Remis haben der HTB (1:1 bei Panteras) und Finkenwerder (0:0 bei Sporting). „Unser letztes Aufgebot hat in einem Kampfspiel alles gegeben“, sagte HTB-Trainer Ingo Brussolo, der sogar seinen Obmann Jens Bahnsen aufbieten musste. Dennis Grots Treffer zum 1:1 war sein 99. Punktspieltor für den HTB. Finkenwerder durfte sich bei Keeper Christian Meyer bedanken, der in der 65.Minute einen Foulelfmeter abwehrte.
Nichts abzuwehren gab es dagegen für Marvin Hockauf. Sein HSC geriet beim BSV Buxtehude mit 1:9 unter die Räder. Nach Rot gegen Marc Gelhaar brachen beim HSC alle Dämme.
Gelungen ist Grün-Weiss das Vorhaben, den Kontakt zumindest zu den unmittelbaren Verfolgerplätzen zwei und drei wieder herzustellen. „Pflichtsieg eingefahren, mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, machte Trainer Sven Siebert nach dem 3:1 gegen den Drittletzten TSC Wellingsbüttel II nicht gerade die Welle. Der erst in der 63.Minute eingewechselte Marco Hoot (2) und Saif Zitouni erzielten gegen einen harmlosen Gegner die Tore.
Mit einem 3:1-Derbysieg gegen Einigkeit verabschiedete sich René Dau als Trainer des SV Wilhelmsburg. Yasin Korkusuz, Ahmet Esentürk und Kevin Pieschek erzielten die Tore für die SVW, einzig Isaac Ampomah traf für den ESV.
Einen im Abstiegskampf äußerst wichtigen 2:1-Auswärtssieg holte sich der TSV Neuland (Tore: Marcel Greve, Sascha Gorris) beim Konkurrenten Dersimspor (Tor: Eren Akbulut). „Verdient, weil sie besser und aggressiver waren“, erkannte Dersimspors Trainer Samir Balouch an.
„Wir waren besser, aber nicht gut“, ärgerte sich Trainer Peter Caspar über das 2:2 Mesopotamiens beim ASV Hamburg. Tore: Michael Aksöz und Michel Aydogdu trafen. Aksöz hatte das Kunststück fertig gebracht, einen Foulelfmeter auch in der Wiederholung zu verschießen.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.