Basketball: Erste Pleite für die Haie

Joshua Simon (Hittfeld Sharks) war in Berlin mit 26 Punkten der mit Abstand erfolgreichste Korbschütze seines Teams. Die erste Saisonniederlage konnte aber auch er nicht verhindern. Foto: Imke Keil

Hittfeld Sharks unterliegen im Spitzenspiel in Berlin 67:70

Von Rainer Ponik. Seevetal.
Im Spitzenspiel der Junioren Basketball-Bundesliga (JBBL) mussten die Hittfeld Sharks in Berlin die erste Saisonniederlage hinnehmen. Beim TuS Lichterfelde unterlagen die Schützlinge von Trainer Lars Mittwollen vor rund 200 Zuschauern mit 67:70.
„Die Schiedsrichter haben sehr penibel gepfiffen. Spielfluss kam deshalb häufig kaum zustande“, kritisierte Shark-Coach Mittwollen die Leistung der Unparteiischen. So musste er Topscorer Till Tegeler, der bereits nach knapp vier Minuten mit vier Fouls vorbelastet warm, schon früh vom Platz holen. Einseitiges Handeln konnte man den Schiedsrichtern allerdings nicht vorwerfen, denn auch die Berliner wurden mit vielen Foulanzeigen bedacht. So war es kein Wunder, dass fast alle Punkte im ersten Viertel durch Freiwürfe zustande kamen. Nachdem einer knappen 19:18-Führung konnten die „Haie“ ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 41:30 ausbauen.
Als die Gäste bis zur 26.Minute bis auf 14 Punkte davonzogen, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch nur vier Minuten später war die Führung schon fast dahin. Lichterfelde nutzte die vielen Fehler im Angriffs- und Abwehrverhalten der Sharks gnadenlos aus und verkürzte bis zum Beginn des Schlussviertels auf 48:52.
Eine schlechte Freiwurfquote wurde den „Haien“ im letzten Spielabschnitt zum Verhängnis. Ganze 9 von 20 Würfen landeten im Korb. So konnten die Berliner das Blatt in letzter Minute doch noch wenden. „Wir sind heute zwar als Team aufgetreten, waren in den entscheidenden Momenten aber nicht aufmerksam genug“, zog Lars Mittwollen nach dem Schlusspfiff ein kurzes Fazit.
Bester Spieler auf Seiten der Hittfelder war Joshua Simon, der insgesamt 26 Punkte erzielte, obwohl er in der Woche zuvor aufgrund einer Erkältung nicht mittrainieren konnte. Daneben trafen auch Noel Okona (14) und Kristoffer von der Ohe (11) zweistellig.
Trotz der Niederlage führen die Sharks die Tabelle der Vorrundengruppe Nordost weiterhin vor den jetzt punktgleichen Berlinern an. Am kommenden Sonntag (11 Uhr, Halle Peperdieksberg) wollen die Sharks ihren Spitzenplatz im Heimspiel gegen die Junior Twisters aus Rendsburg erfolgreich verteidigen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.