Baldrian per Handy verabreicht

Jetzt darf gefeiert werden: FCS II ist die Bezirksliga aufgestiegen. Foto: Düse

Fußball: Süderelbe II schafft Bezirksliga-Aufstieg - Trainer Michael Hinrichs urlaubt auf Mallorca

Von Waldemar Düse.
In der Rückschau betrachtet gibt es nur wenig, das an einen Aufstieg, um den bis zur letzten Sekunde gezittert werden muss, heran reicht. Durch ein 1:1 im abschließenden Relegationsspiel gegen den Gruppensieger TSV Glinde hat der FC Süderelbe II als Gruppenzweiter ebenfalls den Sprung in die Fußball-Bezirksliga geschafft.
Allerdings war die Anspannung auf dem Opferberg manchmal kaum auszuhalten, ehe das Duell seinen glücklichen Ausgang genommen hatte. „Die Mannschaft hat noch einmal alles rein geschmissen und sich den Aufstieg verdient“, lobte Jean-Pierre Richter, Trainer der Landesliga-Mannschaft der Neugrabener.
Aufgrund der missratenen Urlaubsplanung von Coach Michael Hinrichs hatte er das Privileg genießen dürfen, die junge zweite Mannschaft an ihrem bisher größten Tag coachen zu dürfen. Dem armen Hinrichs war nichts anderes übrig geblieben, als seine Nerven auf Mallorca per Handy beruhigen zu lassen.
„Wer Lust auf Spannung hat, muss zu Süderelbe II kommen.“ Diesen Satz von Richter hätte an diesem Tag wohl jeder unterschrieben. In jedem Fall nach dem Führungstreffer der Gäste in der 57.Minute. In der ersten Hälfte hatten Torjäger Rustam Weitzel und Marco Marascia zwei Hochkaräter ausgelassen.
Am Opferberg war man stets über den Zwischenstand in der Partie der beiden Konkurrenten Roland Wedel und 1.FC Quickborn informiert. Die Quickborner führten zwar 1:0, aber das Ausgleichstor der Wedeler hätte den FCS II den Aufstieg gekostet. Die Nervosität war überall mit Händen zu greifen.
In der 76. Minute löste sich aber alles in Jubel auf: Die Quickborner hatten bereits das 2:0 erzielt als Markus Kellner nach dem 1:1 in einer Traube aus Mitspielern verschwand.
Bis zum Schlusspfiff änderte sich an den Spielständen auf beiden Plätzen nichts mehr. Danach war nur noch Jubel am Opferberg. „Seit 20 Jahren hat der Verein keine zweite Mannschaft mehr in der Bezirksliga gehabt. Wir können stolz auf unsere Jugendarbeit sein“, bilanzierte Richter einen schweißtreibenden Nachmittag. Vorher hatte er noch kurz per Handy Baldrian nach Mallorca verabreicht.
In der Kreisliga-Relegation schaffte Rot Weiss Wilhemsburg II den Gruppensieg und Aufstieg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.