Aus dem Harburger Fußball-Archiv

Vielleicht hätte er Herbert Meyer (l.) schießen lassen sollen. Klaus Muhs scheitert jedenfalls am Keeper St.Georgs. Foto: sport

Doppelter Abstiegskampf 1969/70: Heiner Jauch rettet Borussia und Rasensport

Von Waldemar Düse.
Der Aufbruch zu neuen Ufern war erst am Tag zuvor beschlossen worden: 173 Anwesende hatten am 17. April 1970 für den Zusammenschluss von Borussia, Rasensport und den Boxern des BC Harburg zum HSC gestimmt. Nur eine Nacht und man stand schon wieder im Jammertal: Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga.
Borussia stand als Vorletzter das Absaufen zu Beginn des abschließenden Saisondrittels bereits deutlich vor Augen. Hamburgs höchste Spielklasse auch für den neuen Verein zu halten, wäre natürlich was Feines gewesen. Rasensport war nach dem sofortigen Abstieg aus der Regionalliga Nord im Sommer 1965 drei Jahre später sogar in die vierte Liga gerutscht.
Weil besondere Situationen bekanntlich besondere Maßnahmen erfordern, ließ der Vorstand des neuen Vereins um den Ersten Vorsitzenden Hans-Joachim Sobottka die harburgische Trainerlegende Heiner Jauch fortan abwechselnd Rasensport und Borussia trainieren.
An diesem 18. April war er erstmals für Borussia verantwortlich und schickt vor 250 Zuschauern gegen den SV St.Georg Eskelsen – Krug (71. Hellbach), Usko, Peinemann, Gras, Bol, Herbert Meyer, U. Muhs, Urbath, Klaus Muhs und Pohla aufs tiefe Geläuf der Eichenhöhe. „Kampf und Einsatz bis zur Erschöpfung“, hatte er von seiner neuen Mannschaft gefordert.
Nicht alle Spieler schafften das, aber letztlich reichte es gegen die in der Ödnis des Tabellenmittelfelds herum krebsenden St.Georger. Torhüter Eskelsen meisterte reaktionsschnell einige „Gewaltschüsse“, „Charly“ Bol führte im Mittelfeld gekonnt Regie und hatte sogar noch Luft, nahezu ununterbrochen mir irgendjemanden zu sabbeln. Linksaußen „Moppel“ Pohla brachte mit seiner endlosen Fummelei häufig nicht nur seine Gegenspieler zur Verzweiflung brachte. Wie gut, dass U. Muhs (45.) und Pohla (57.) zumindest für ein 2:0 sorgen.
Am Ende konnte Borussia sich mit 24:36 Punkten fünf Zähler vom Abstieg entfernt noch einigermaßen sicher auf Rang 13 retten. Wesentlich nervenaufreibender gestaltet sich das Unterfangen Klassenerhalt für Rasensport. Ein einziges Pünktchen trennte die Harburger vom Abstieg in die Bezirksliga. Trotzdem eine reife Leistung von Jauch.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.