Aufstieg am grünen Tisch

Harburgs Headcoach Denis Mangkod steht mit seiner Mannschaft vor einer großen Herausforderung. Foto: rp

Basketball: Harburg Baskets nutzen Wildcard und spielen künftig in der 1. Regionalliga

Von Rainer Ponik.
Sie hatten sich sportlich eigentlich für den Verbleib in der 2. Regionalliga qualifiziert, doch nach Saisonende kam es für die Basketballerinnen der Harburg Baskets plötzlich knüppeldick. Weil sowohl die BG Hamburg-West als auch der SC Rist Wedel ihre Teams aus der 1. Regionalliga zurückzogen, drohte den Harburgerinnen plötzlich der Abstieg in die Oberliga. „Dort wollten wir aber auf keinen Fall spielen“, erzählt Co-Trainer Ron Tietgen. Mit dem Mute der Verzweiflung beantragte die SG deshalb eine Wildcard für einen der frei gewordenen Plätze in der 1.Regionalliga und erhielt überraschend den Zuschlag.
„Klar, dass es für uns in der höheren Spielklasse nur um´s Überleben gehen kann“, hofft Denis Mangkod auf den Klassenerhalt. Gut, dass der Club in dieser schwierigen Situation wieder auf seine drei „Muttis“ zurückgreifen kann. Nach „überstandener“ Schwangerschaft sind Ina Bergmann, Karen Peters und auch Evelyn Mangkod (geb. Fröhlich) wieder in die Mannschaft zurückgekehrt. „Auch alle anderen Spielerinnen haben ihr Bleiben zugesagt“, freut sich Ron Tietgen. Zwei Neuzugänge vervollständigen der 13-köpfigen Spielerkader, mit dem die Baskets Ende September in die neue Saison starten wollen.
Aufbauspielerin Katrin Weiler wechselte vom MTV Treubund Lüneburg zu den Baskets, Flügelspielerin Melanie Koppel war zuletzt für die Norderstedt Seals am Ball. „Beide werden uns weiterhelfen“, ist Denis Mangkod sicher.
Weil die Regionalliga Nord in diesem Jahr lediglich aus neun Teams besteht, droht wohl nur dem Tabellenletzten der Abstieg. Als schärfste Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg neben Mitaufsteiger Königs-Wusterhausen vor allem die Team von Berlin Süd und der Braunschweiger BG. Der Spielplan will es so, dass die Baskets ausgerechnet am ersten Spieltag auf die letztgenannten Braunschweigerinnen treffen. „Dann wollen wir auf jeden Fall topfit auf dem Spielfeld stehen“, sagt Denis Mangkod.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.