Aufstand im Tabellenkeller

Nach dem 3:0 gegen Zaza bleibt Türksport auch nach zwölf Saisonspielen ungeschlagen. Foto: köse

Fußball-Kreisliga: Schlusslicht Neuland fegt Rot-Weiss Wilhelmsburg 5:0 weg

Von Waldemar Düse. Hamburg-Süd.
Überraschungen satt gab es am 12. Spieltag der Fußball-Kreisliga 1. Zunächst nahm Schlusslicht TSV Neuland II mit dem Tageshöchstsieg von 5:0 gegen den Tabellenneunten Rot Weiss Wilhelmsburg II (Tore: Florian Fellberg 2, Sascha Gorris, Jaques Meinberg und Marcel Schumillas) einen kräftigen Schluck aus der Pulle. Da wollte sich auch Este 06/70 II nicht lumpen lassen und hievte sich mit einem 3:2 gegen den BSV Buxtehude II auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz.
„Wir nutzen unsere vielen Chancen nicht“, so Trainer Peter Lemke nach dem 2:2 von Grün-Weiss II gegen den SV Wilhelmsburg II. (Tore GWH: Marcel Elvert 2, Tore SVW: Kristijan Trbara, Kevin Pieschek). „Sonst wäre schon zur Halbzeit eine klare Führung möglich gewesen.“ Das hatte auch sein Wilhelmsburger Kollege Mariusz Kaminski so gesehen und gefragt, ob Grün-Weiss II „heute Gnade walten lassen will.“
Vor diesem Hintergrund passte der 3:1-Auswärtserfolg des Elften HSC II beim Moorburger TSV wie die Faust aufs Auge. „Wir haben diesmal so gespielt, wie wir uns das immer vorstellen“, freute sich Kapitän Damir Bucar nicht nur über den Sprung auf Rang acht. Chrysovalantis Karamitros (2) und Tim Schlothfeldt trafen ins Moorburger Tor. Moorburgs Tobias Pinkenburg sah nach einer Tätlichkeit Rot, ein Mitspieler moserte und ging mit Gelb-Rot gleich hinterher.
Der HTB II zitterte sich beim neuen Schlusslicht Vatan Gücü zu einem 1:0, hielt sich aber die nachdrängende Kundschaft für gesicherte Tabellenplätze vom Hals.
Nichts Neues dagegen an der Tabellenspitze: Der dreifache Torschütze Murat Bayram ebnete dem Spitzenreiter ein 3:0 gegen den FC Zaza. Buchholz setzte sich beim SV Rönneburg mit 2:0 durch. „Die cleverere Mannschaft hat gewonnen. Wir sind in einem Lernprozess, an diesem Spiel muss die Mannschaft wachsen“, sagte Trainer Muharrem Tan nach dem 0:1 seines FTSV Altenwerder II bei Mesopotamien.
In der Staffel 4 schaffte Vorwärts Ost gegen den SC Wentorf II sein zweites 3:3 hintereinander. Rot Weiss unterlag in Tonndorf mit 3:4.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.