American Football: Derbysieg für die Hamburg Ravens

Florian Kuhnke #12 mit seinem ersten Raven Touchdown als QB (Foto: Eivan Yalda)
 
Big Boys Hamburg Ravens (Foto: Eivan Yalda)

Am vergangenen Sonntag, dem 12.07., empfingen die Footballer des Harburger Turnerbundes die direkte Ligakonkurrenz aus Hamburg, die Black Swans aus Bergedorf. Nach der vernichtenden Niederlage im Hinspiel (39:07), überzeugten die Zweitplatzierten aus Harburg mit einer rundum gelungenen Teamleistung und schlugen die bis dahin niederlagenfreien Schwäne mit 28:21, in einem bis zur letzten Sekunde spannenden Football-Thriller.

Es waren keine Unbekannten, die dort die Anfahrt auf die Jahnhöhe antraten, an diesem Sonntag besonders mühselig, durch die vollgesperrte A1.
Die Mannschaften aus Harburg und Bergedorf blicken auf eine intensive Rivalität in der Oberliga Nord zurück.
Letztes Jahr gelangen aus Harburger Sicht zwei knappe Siege, nachdem man im Jahr 2013 beide Male deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommen hatte. Die Saison 2015 dagegen verlief für die Bergedorfer bis jetzt überaus erfolgreich – ungeschlagener Tabellenerster, den Einzug in die Playoffs damit schon gesichert, und die Hoffnung, den Traum einer jeden Mannschaft wahr zu machen - eine „Perfect Season“.

Dementsprechend selbstbewusst spielte der Favorit auf und bewies, wozu sein passlastiger Angriff fähig ist. Nach nur drei Spielzügen erzielte man einen Touchdown durch einen beachtlichen 30-Yards-Pass.

In den Reihen der Ravens rumorte es nach dieser Aktion bereits leise, drohten sich doch alle Befürchtungen zu bestätigen.
Dass das Selbstvertrauen der Mannschaft nicht verloren ging, haben die Raben ausgerechnet einem ihrer Jüngsten zu verdanken: Max Paahsen, der grade seine erste Saison in der Herrenmannschaft der Ravens spielt, gelang es den anschließenden Kick-off zurück in die gegnerische Endzone zu tragen. Dieses Kunststück gelang dem jungen Athleten allerdings nicht nur ein Mal, sondern kurz vor der Halbzeit ein weiteres mal!

Wenn auch die Punkte beim ersten mal leider ausbleiben mussten, da eine Strafe den Touchdown nicht zählen ließen, verhalf es doch der Offense zu mehr Kampfgeist.
Die Harburger bewegten den Ball ruhig und methodisch das Feld hinunter, verließen sich dabei weitestgehend auf ihr routinemäßiges Laufspiel, und krönten den „Drive“ mit einem Touchdown durch den zweiten Quarterback, Florian Kuhnke, der eine Lücke in der Defense der Swans erkannte und das Lederei selbst in die Endzone trug.

Während im Hinspiel die Defense der Ravens besonders durch den flinken Runnigback der Swans, Omar Diaz, überwältigt worden war, hielt sie das Laufspiel des Gegners nun souverän unter Kontrolle. So gelang den Gästen während der ersten Halbzeit nur ein weiterer Touchdown, wieder durch einen Pass.

Den Halbzeitstand von 21:14, für die Mannschaft des HTB, machte jedoch die Defense perfekt – Defense-Routinier Nils Busenbender, gelang nach einer Interception der Lauf in die Endzone des Gegners. Wodurch die Ravens die ultimative Teamleistung vollbrachten und in allen drei Bereichen des Spiels, Offense, Defense und Special Teams für Punkte sorgten!

Die zweite Halbzeit entpuppte sich vor allem als defensiver Schlagabtausch – die Offensiven beider Mannschaften brachten zwar stets lange Drives hervor, doch konnte niemand einen Vorteil für sich herausspielen.
Erst spät im dritten Viertel gelang Simon Slenczek ein Touchdown-Run über zwanzig Yards, (28:14).

Im letzten Viertel geriet das Spiel jedoch noch zur echten Zitterpartie für die Raben. Nachdem die Gäste mit einem weiteren Touchdown auf 28:21 verkürzt hatten, musste die Offense der Ravens den Ball mit aussichtsreicher Feldposition an die Swans abgeben. Der gefährliche Gegner spielte sich auch bis auf Haaresbreite an die Endzone heran, doch konnte die bärenstarke Ravens-Defense einen Touchdown und den Ausgleich verhindern!
Die Harburger Offense betrat noch einmal das Feld und bewahrte das Angriffsrecht lang genug, um das Spiel durch Abknien des Quarterbacks zu beenden.

Die Tabellenposition beider Mannschaften ändert sich nicht – Swans bleiben auf Platz 1, Ravens verbleiben auf dem zweiten Platz.

Dennoch haben die Ravens eine wichtige Weiche in Richtung Playoffs gestellt, die mit drei Siegen und zwei Niederlagen weiterhin gut erreichbar sind.
Den nächsten wichtigen Schlagabtausch erwartet die Spieler des HTB wieder am 09.08., mit dem Rückspiel gegen die Göttingen Generals, gegen die man sich im Hinspiel ebenso geschlagen geben musste.
Dennoch sind die Ravens voller Erwartung auf das Rematch, denn müssen dann doch die Göttinger die mit Abstand längste Anfahrt der Saison über sich ergehen lassen. Ebenso wird man beim Heimspiel auf den Großteil des Kaders zurückgreifen können, der nach der Sommerpause gut ausgeruht und startklar sein wird.
Es verspricht spannend zu werden, wenn zum nächsten Mal das Lederei auf der Jahnhöhe fliegt!
Text: Moritz Mevves
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.