2. Kinderolympiade von Grün-Weiss Harburg

Ob Tischtennis, Fußball, Handball oder Kickboxen: Die Kinder konnten unter vielen Sportarten wählen. Foto: Sascha Lucks

Rund 250 junge Sportler machten mit

So macht Spielen Spaß. Bei der 2. Kinderolympiade von Grün-Weiss Harburg (GWH) durften die jungen Sportler vier Stunden lang die verschiedensten Sportarten ausprobieren: von Handball über Fußball, Kickboxen, Leichtathletik, Tischtennis, Tanzen und Kinderturnen war alles dabei. Kein Wunder, dass rund 250 Kinder aus Marmstorf und Umgebung in der Sporthalle der Immanuel-Kant-Gymnasiums herumtobten. Am Ende erhielt jeder „Olympia-Teilnehmer“ eine kleine Überraschung.
Vor einigen Jahren hatte der Hamburger Sportbund zusammen mit Sportvereinen die Aktion Kinderolympiade gestartet. Teilnehmen können alle Kinder, es ist egal, ob sie Mitglied in einem Sportverein sind oder nicht. Nicht die Ergebnisse, sondern der Spaß steht dabei im Vordergrund.
2011 hatte GWH erstmals eine Kinderolympiade veranstaltet. „Der Zuspruch war überwältigend“, erinnert sich Dennis Mangkod (GWH). „Wir hatten mit 80 bis 90 Kindern gerechnet, es kamen knapp 300.“
Sicher ist: Im Januar 2013 wird GWH seine 3. Kinderolympiade durchführen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.