Zweiter Platz beim Hanse-Umweltpreis

Beim Hanse-Umweltpreis wurde das Projekt „Lebendige Engelbek“ des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Es freuen sich Christa Grimm (AvH) und die Schüler Carina Marxen, Mike Siebert, Carl Grundwaldt sowie Jury-Mitglieder Alexander Porschke (NABU Hamburg), Dagmar Berghoff (Schirmherrin) und Klaus Denart (Globetrotter Ausrüstung). Foto: NABU / M. Siegert

Projekt „Lebendige Engelbek - Lernen im Fluss“ des Harburger Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums ausgezeichnet

Seit 2005 helfen Schüler des Rönneburger Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums (AvH) dabei, der Engelbek wieder mehr Natur einzuhauchen. Dieses Projekt wurde jetzt beim Hanse-Umweltpreis 2012 mit dem zweiten Platz (2.000 Euro) ausgezeichnet.
Das schmale Bächlein Engelbek, das von Sinstorf durch den Außenmühlenteich in den Seevekanal fließt, war in den 70er Jahren begradigt, tiefer gelegt und befestigt worden. Was damals gängige Praxis war, ist heute Gegenstand aufwändiger Renaturierungsmaßnahmen. Von Beginn an daran beteiligt: das AvH mit seinem Projekt „Lebendige Engelbek - Lernen im Fluss“. „Dieses Projekt begeistert, weil die Themen Natur und Ökologie in verschiedenen Unterrichtsbereichen aufbereitet werden“, so Preisstifter Klaus Denart (Globetrotter Ausrüstung). „Das macht es zu einem stimmigen Konzept, das nachhaltig wirkt.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.